Login | Sitemap | nach unten

Alten- und Pflegezentren

Aktuelle Fortbildungen für Pflege- und Betreuungskräfte (§43b)

Kursübersicht
Do., 30.06.2022 - Aromapflege (f220630)
Mo., 11.07.2022 - Wahre Lebenslust; Entspannung (f220711)
Di., 06.09.2022 - Bewegungsförderung für bettlägerige Menschen (f220906)
Di., 13.09.2022 - Spiele für Menschen mit Demenz (f220913)
Do., 29.09.2022 - Alternativen zu freiheitsentziehenden Maßnahmen (f220929)
Fr., 07.10.2022 - Konfliktmanagement (f221007)
Di., 18.10.2022 - Gewaltprävention im Pflege- und Betreuungsalltag (f221018)
Do., 24.11.2022 - Kurzaktivierung (f221124)
Do., 08.12.2022 - Eine Clownnase in der Kitteltasche (f221208)
Di., 13.12.2022 - Sitzgymnastik und Sitztanz auch für Menschen mit Demenz (f221213)

 

Die Kurse im Einzelnen

Seminar f220630

Seminarprospekt (Download bzw. Druck)

   

Aromapflege

Inhalte:

Das Wissen über die gesundheitsfördernde und wohltuende Wirkung von ätherischen Ölen ist schon seit Jahrhunderten bekannt. Über innerliche, äußerliche und inhalative Anwendung beeinflussen die Duftstoffe Gesundheit und Wohlbefinden.


    Anwendungsmethoden im Pflegealltag
    Anwendungsmöglichkeiten
    Trägeröle und ätherische Öle und ihre Anwendung
    Einsatz von ätherischen Ölen bei Waschungen

Referent(in):

Monika Bernd, Krankenschwester, Lehrerin für Pflegeberufe, Aromatherapeutin
Institutsleitung für den GB Altenpflege

Zielgruppe:

Pflegefachkräfte, Pflegehilfskräfte, Pflegeassistenten, Betreuungskräfte § 43b, und Alltagsbegleiter
Teilnehmerzahl: max.25

Termin:

30. Juni 2022 --- 9:00 – 16:00 Uhr

Kosten:

110,00 € pro Teilnehmer*in

Seminarort:

Aus- und Fortbildungsinstitut
Zum Wartturm 9 • 63571 Gelnhausen • 4. Stock
Telefon (06051) 47 47 920 • Fax (06051) 47 47 921
E-Mail: afi@apz-mkk.de

Seminar f220711

Seminarprospekt (Download bzw. Druck)

   

Wahre Lebenslust; Entspannung

Unter der Lupe; Entspannungsübungen, -spiele, Snoezeln etc.

Inhalte:

Stress bei älteren Menschen hat viele Ursachen. Darunter sind der Verlust eines Partners, Geldsorgen, Gesundheitsprobleme und mangelnde Unabhängigkeit. Die meisten älteren Menschen betrifft Stress sowohl physisch als auch psychisch. Entspannungsübungen tragen zum allgemeinen Wohlbefinden bei, indem sie helfen, Spannungen abzubauen. Viele ältere Menschen sollten ermutigt werden, sich um ihre eigene psychische und physische Gesundheit zu kümmern. Eine wichtige Maßnahme für psychische und physische Gesundheit ist Entspannung. Es gibt ein großes Angebot an Entspannungstechniken und -übungen. Was davon ist sinnvoll? Welche Entspannungsübungen sind für welche Senioren geeignet? Wann und wie werden verschiedene Entspannungsübungen angewandt? Wie können Räume zum Entspannen gestaltet werden?


    Grundlagen zum Thema; Entspannung
    Möglichkeiten zur Entspannung
    Verschiedene Entspannungsübungen und –spiele
    Räume zur Entspannung
    Der Entspannungswagen

Referent(in):

Sonja Jahn, Altenpflegerin, Lehrerin für Pflegeberufe, Pflegemanagerin B. Sc., Validationsanwenderin nach Naomi Feil, Clownleiterin

Zielgruppe:

Pflegefachkräfte, Pflegehilfskräfte, Pflegeassistenten, Betreuungskräfte § 43b, und Alltagsbegleiter
Teilnehmerzahl: max.25

Termin:

11. Juli 2022 --- 09:00 – 16:00 Uhr

Kosten:

120,00 € pro Teilnehmer*in

Seminarort:

Aus- und Fortbildungsinstitut
Zum Wartturm 9 • 63571 Gelnhausen • 4. Stock
Telefon (06051) 47 47 920 • Fax (06051) 47 47 921
E-Mail: afi@apz-mkk.de

Seminar f220906

Seminarprospekt (Download bzw. Druck)

   

Bewegungsförderung für bettlägerige Menschen

Inhalte:

Gesundheitliche Beeinträchtigungen im Alter führen dazu, dass der Anteil immobiler älterer Menschen bettlägerig wird. Die Betreuung und Kommunikation gestaltet sich schwer und es tritt immer wieder die Frage auf: Was können wir tun? Welche Bewegungsangebote und Aktivitäten sind sinnvoll, angemessen und erreichen den bettlägerigen Menschen?
Unter Berücksichtigung der Biografie und Bedürfnisse können vorhandene Beeinträchtigungen und Schmerzen positiv beeinflusst und Ressourcen gefördert, verbessert und erhalten werden. Die Angebote müssen individuell geplant und kontinuierlich durchgeführt werden.


    Bewegungsangebote im Liegen u. Sitzen
    Erlernen gezielter und abwechslungsreicher Bewegungsübungen
    Wahrnehmungsförderung
    Mobilisation
    Verbesserung der Lebensqualität
    Sensorische Deprivation-wie kann sie vermieden werden

Referent(in):

Silvia Lückhardt, Dipl. Gesundheitsförderin u. Gesundheitsmanagerin; Rückenschullehrerin, Referentin für Gesundheitsprävention n. KDDR, Trainerin Sturzprophylaxe, zertifizierte Salutogogin

Zielgruppe:

Pflegefachkräfte, Pflegehilfskräfte, Pflegeassistenten, Betreuungskräfte § 43b, und Alltagsbegleiter; alle weiteren Personen die das Konzept „Bewegt gedacht“ in ihrer Arbeit im Alltag mit Senioren/innen anbieten möchten.
Teilnehmerzahl: max. 20

Termin:

06. September 2022 --- 09.00 – 16.00 Uhr

Kosten:

110,00 € pro Teilnehmer*in
(Dieses Seminar kann einzeln gebucht werden und ist ein Modul (6) der Qualifikation BEWEGT GEDACHT - Aktivierungstrainer für Senioren)

Seminarort:

Aus- und Fortbildungsinstitut
Zum Wartturm 9 • 63571 Gelnhausen • 4. Stock
Telefon (06051) 47 47 920 • Fax (06051) 47 47 921
E-Mail: afi@apz-mkk.de

Seminar f220913

Seminarprospekt (Download bzw. Druck)

   

Spiele für Menschen mit Demenz

Inhalte:

Spielen mit Menschen mit Demenz ist eine Kunst, die nur gut gelingen kann, wenn das Handling passt. Das Seminar gibt Aufschluss darüber, wie Spiele als effektive und nachhaltige Beschäftigungsmaßnahme gestaltet werden kann, so dass die Durchführung mit Leichtigkeit und Spaß gelingt.
Ziele: Die Teilnehmer erfahren strukturiert die Veränderungen in Bezug auf die Kognition und Wahrnehmung bei Menschen mit Demenz und lernen unter deren Berücksichtigung, Spiele zu adaptieren und anzuwenden, so dass die Beschäftigungsmaßnahme „Spielen“ begleitet ist von Spaß und Humor.


    Welche Veränderungen in Bezug auf die Kognition und die Wahrnehmung gibt es bei Menschen mit Demenz
    Wie können Spiele konzeptioniert und gestaltet sein, dass MmD die Spiele verstehen und mit Freude durchführen können
    Was ist für die Gruppenleitung wichtig
    Welche unterschiedlichen Spieleinteilungen gibt es
    Wie können Klassiker und Bewegungsspiele für MmD adaptiert werden
    Wie gelingt „Spielerisches Gedächtnistraining“
    Welche Wahrnehmungsspiele eignen sich tatsächlich für Menschen mit Demenz

Methoden:

Vortrag, Diskussion und Selbsterfahrung

Referent(in):

Stefanie Helsper; Ergotherapeutin und Gedächtnistrainerin

Zielgruppe:

Pflegeassistenten, Betreuungskräfte § 43b, und Alltagsbegleiter

Termin:

13. September 2022 --- 09:00 – 16:00 Uhr

Kosten:

110,00 € pro Teilnehmer*in

Seminarort:

Aus- und Fortbildungsinstitut
Zum Wartturm 9 • 63571 Gelnhausen • 4. Stock
Telefon (06051) 47 47 920 • Fax (06051) 47 47 921
E-Mail: afi@apz-mkk.de

Seminar f220929

Seminarprospekt (Download bzw. Druck)

   

Alternativen zu freiheitsentziehenden Maßnahmen

„Ein Leben in Freiheit“

Inhalte:

Freiheitsentziehende Maßnahmen berühren elementar die Grundrechte und es gilt grundsätzlich, solche Maßnahmen, wenn möglich, zu vermeiden. Das Abwägen der Autonomie gegen die Sicherheit eines Menschen stellt eine ethische Konfliktsituation und große Herausforderung der Pflege und Betreuung dar. Zur Vermeidung von freiheitsentziehenden Maßnahmen sind Kreativität und Einfallsreichtum gefragt: da die Menschen nicht gleich sind und viele verschiedene Reaktionsmuster haben, gibt es auch viele verschiedene Lösungsmöglichkeiten, um freiheitsentziehende Maßnahmen zu vermeiden. Nur durch behutsames Ausprobieren kann es gelingen, das Richtige für die Einzelnen zu finden.


    Freiheitsentziehende Maßnahmen
    Definition der Begrifflichkeit
    Mechanische und faktische Fixierungen
    Begriffsklärung
    Alternative Maßnahmen
    Fixierung durch Medikamente
    Begriffsklärung
    Alternative Maßnahmen
    Eigen- und Fremdschutz

Referent(in):

Silvia Lückhardt, Dipl. Gesundheitsförderin u. Gesundheitsmanagerin, Rückenschullehrerin, Referentin für Gesundheitsprävention nach KDDR, Trainerin Sturzprophylaxe, zertifizierte Salutogogin

Zielgruppe:

Pflegefachkräfte, Pflegehilfskräfte, Pflegeassistenten, Betreuungskräfte § 43b, und Alltagsbegleiter
Teilnehmerzahl: max. 25

Termin:

29. September 2022 --- 09.00 – 12.30 Uhr

Kosten:

70,00 € pro Teilnehmer*in

Seminarort:

Aus- und Fortbildungsinstitut
Zum Wartturm 9 • 63571 Gelnhausen • 4. Stock
Telefon (06051) 47 47 920 • Fax (06051) 47 47 921
E-Mail: afi@apz-mkk.de

Seminar f221007

Seminarprospekt (Download bzw. Druck)

   

Konfliktmanagement

„Konflikte sind wie das Salz in der Suppe“

Inhalte:

Konflikte sind wichtig zur Entwicklung solang Sie „die Suppe nicht ver-salzen“ In der Praxis werden Konflikte häufig beschleunigt und der Verschlimmerung preisgegeben. Gute Diagnoseinstrumente helfen, die Stärke und die Bedeutung eines Konfliktes fachlich adäquat einzuschätzen und dementsprechend die Lösungsarbeit so zu gestalten, dass Sie erfolgreich sein kann.

Konflikte benötigen eine einfache und klare Diagnose-Checkliste – dann sind die schlaflosen Nächte nicht mehr nötig.

Aus der Konfliktdiagnose ergeben sich geeignete Vorgehensweisen zur Konfliktprophylaxe.


    Konflikte diagnostizieren – die wichtigste Voraussetzung zur Behandlung
    Konflikte in Ihrer Dynamik einordnen und die Stärke bestimmen
    Die Streitpunkte, worum es im Konfliktfall geht, rechtzeitig erfassen
    Eine Konfliktlösung finden die angemessen erfolgreich ist
    Mit alternativen Lösungen arbeiten

Referent(in):

Margarete Schneberger, Dipl. Soz.wiss. Organisationsberatung, Erwachsenenbildung und Coaching

Zielgruppe:

Pflegefachkräfte, Pflegehilfskräfte, Pflegeassistenten, Betreuungskräfte § 43b, und Alltagsbegleiter; alle weiteren Personen die das Konzept „Bewegt gedacht“ in ihrer Arbeit im Alltag mit Senioren/innen anbieten möchten.
Teilnehmerzahl: max. 20

Termin:

07. Oktober 2022 --- 09:00 – 16:00 Uhr

Kosten:

140,00 € pro Teilnehmer*In

Seminarort:

Aus- und Fortbildungsinstitut
Zum Wartturm 9 • 63571 Gelnhausen • 4. Stock
Telefon (06051) 47 47 920 • Fax (06051) 47 47 921
E-Mail: afi@apz-mkk.de

Seminar f221018

Seminarprospekt (Download bzw. Druck)

   

Gewaltprävention im Pflege- und Betreuungsalltag

Gewaltsituationen vorbeugen, erkennen, analysieren und angemessen handeln

Inhalte:

Gewalt ist ein Problembereich in der Pflege- und Betreuungsarbeit der eine große Herausforderung darstellt. Es ist wichtig zu verstehen, was Gewalt bedeutet. Ihn nur auf körperliche Gewalt zu beziehen wäre eine zu enge Sichtweise und würde das Thema nicht ausreichend erfassen. Was geschieht, wenn es zur Eskalation gekommen ist, wie sehen Handlungsoptionen aus? Intervention und Eingreifen in Krisensituationen gehört zum professionellen Verhalten von Pflege- und Betreuungskräften. Dies bedeutet, sich nicht aus einer gewaltvollen Situation herauszuhalten, sondern die Verantwortung zu übernehmen, die Gewaltsituationen zu beenden. Es ist im Sinne der Fürsorgepflicht Aufgabe der Pflege- und Betreuungskraft, einzugreifen, das Opfer zu schützen und einem möglichen Täter klare Grenzen zu setzen.


    Begriffsbestimmung
    Theorien
    Modelle
    Gewalt im Pflegealltag
    Pflegerische Gewalt
    Ursachen von Gewalt
    Interventionsstrategien
    Vorgehen bei Gewalt
    Gewaltprävention

Referent(in):

Sonja Jahn, Altenpflegerin, Lehrerin für Pflegeberufe, Pflegemanagerin B. Sc., Validationsanwenderin nach Naomi Feil, Clownleiterin

Zielgruppe:

Pflegefachkräfte, Pflegehilfskräfte, Pflegeassistenten, Betreuungskräfte § 43b, und Alltagsbegleiter
Teilnehmerzahl: max. 25

Termin:

18. Oktober 2022---09.00 – 16.00 Uhr

Kosten:

110,00 € pro Teilnehmer*in

Seminarort:

Aus- und Fortbildungsinstitut
Zum Wartturm 9 • 63571 Gelnhausen • 4. Stock
Telefon (06051) 47 47 920 • Fax (06051) 47 47 921
E-Mail: afi@apz-mkk.de

Seminar f221124

Seminarprospekt (Download bzw. Druck)

   

Kurzaktivierung

Anregungen für Körper, Geist und Seele

Inhalte:

Aktivität und sinnvolle Beschäftigung sind Grundbedürfnisse eines jeden Menschen. Sie strukturieren den Tag und befriedigen das Bedürfnis nach sozialen Kontakten und Kommunikation. In Gruppen oder in Einzelbetreuungen können positive Erfahrungen gemacht werden, die sich fördernd auf die Befindlichkeit des alten Menschen auswirken. Körperliche und geistige Aktivierung erhalten die Gesundheit und die Funktionsfähigkeiten des älteren Menschen.
Die körperlichen und geistigen Fähigkeiten bei Älteren und Menschen mit Demenz sind individuell eingeschränkt und können durch kurze und regelmäßige Impulse gefördert werden. Mit einfachen und spielerischen Aktivierungsangeboten, die als Schlüsselreize wirken, rufen wir Erinnerungen wach und stärken die vorhandenen Fähigkeiten. Das ressourcenorientierte Training führt zu einem verbesserten Selbstwertgefühl der Bewohner und unterstützt die Pflege- und Betreuungsarbeit.


    Theorie Aktivierung von Körper, Geist und Seele
    Grundlagen eines optimalen Aktivierungstraining
    Aufbau von Aktivierungseinheiten
    Kreatives und Spielerisches Aktivieren

Referent(in):

Sonja Jahn, Altenpflegerin, Lehrerin für Pflegeberufe, Pflegemanagerin B. Sc., Validationsanwenderin nach Naomi Feil, Clownleiterin

Zielgruppe:

Pflegefachkräfte, Pflegehilfskräfte, Pflegeassistenten, Betreuungskräfte § 43b, und Alltagsbegleiter; alle weiteren Personen die das Konzept „Bewegt gedacht“ in ihrer Arbeit im Alltag mit Senioren/innen anbieten möchten.
Teilnehmerzahl: max. 20

Termin:

24. November 2022 --- 09.00 – 16.00 Uhr

Kosten:

110,00 € pro Teilnehmer*In
(Dieses Seminar kann einzeln gebucht werden und ist ein Modul (1) der Qualifikation BEWEGT GEDACHT - Aktivierungstrainer für Senioren)

Seminarort:

Aus- und Fortbildungsinstitut
Zum Wartturm 9 • 63571 Gelnhausen • 4. Stock
Telefon (06051) 47 47 920 • Fax (06051) 47 47 921
E-Mail: afi@apz-mkk.de

Seminar f221208

Seminarprospekt (Download bzw. Druck)

   

Eine Clownnase in der Kitteltasche

Humor als Chance im Pflegealltag; Lachen als emotionale Sprache im Umgang mit

Inhalte:

Demenzerkrankte Menschen verlieren immer mehr ihre kognitiven Fähigkeiten und somit ihre Alltagskompetenzen. Sie sind immer weniger in der Lage, sich in der Welt der Gedanken zurechtzufinden und kompensieren ihren Verlust mit ihren Gefühlen. Sie sind immer stärker auf Hilfe angewiesen. Diese Hilfe muss ihrer Welt der Gefühle gerecht werden, nur dann werden sie Glück und Freude empfinden und zufrieden leben können.
Ein wichtiges Gefühl um sich „wohl“ zu fühlen ist Humor. Durch ein gemeinsames Lachen kann eine Brücke zwischen einer missglückten Situation und dem Erleben eines demenzerkrankten Menschen geschlagen werden. Es kommt zur Entspannung und das innere Gleichgewicht wird wieder hergestellt.


    Humor als Chance im Pflegealltag
    Humor in der Wirkung für Körper und Geist
    Lachen als emotionale Sprache im Umgang mit demenzerkrankten Menschen
    Der erste Schritt zum eigenen Clown

Referent(in):

Sonja Jahn, Altenpflegerin, Lehrerin für Pflegeberufe, Pflegemanagerin B. Sc., Validationsanwenderin nach Naomi Feil, Clownleiterin
Ingo Margraf, Altenpfleger, Pfleger Lustig, Musiker, Entertainer

Zielgruppe:

Pflegefachkräfte, Pflegehilfskräfte, Pflegeassistenten, Betreuungskräfte § 43b, und Alltagsbegleiter
Teilnehmerzahl: max. 25

Termin:

08. Dezember 2022 --- 9.00 – 16.00 Uhr

Kosten:

110,00 € pro Teilnehmer*in

Seminarort:

Aus- und Fortbildungsinstitut
Zum Wartturm 9 • 63571 Gelnhausen • 4. Stock
Telefon (06051) 47 47 920 • Fax (06051) 47 47 921
E-Mail: afi@apz-mkk.de

Seminar f221213

Seminarprospekt (Download bzw. Druck)

   

Sitzgymnastik und Sitztanz auch für Menschen mit Demenz

„Wer rastet der rostet“

Inhalte:

Mit körperlicher Aktivität werden die motorischen Fähigkeiten alter Menschen erhalten. Neben einer Kräftigung und Entspannung der Körpermuskulatur erhält und verbessert Gymnastik die Gelenkbeweglichkeit, einschließlich der Grob- und Feinmotorik. Abwechslungsreiche und altersgerechte Übungen führen zu einer Vertiefung der Atmung, regen das Herz- Kreislauf-system an und verbessern den Stoffwechsel. Koordinations-und Balanceschulungen des Bewegungsapparates helfen alltägliche Bewegungsabläufe harmonisch zu halten. Mobilisierung und funktioneller Bewegung fördert das neuromuskuläre Zusammenspiel. Durch die Gruppenarbeit erleben alte Menschen Geselligkeit, Freude und es stärkt das Selbstbewusstsein. Gymnastik und Sitzgymnastik bezieht sich auf alle Körperbereiche, von Kopf bis Fuß.


    Ziele Gymnastik und Sitzgymnastik
    Kraft-; Gleichgewicht-; und Koordinationsübungen
    Übungen mit verschiedenen Gegenständen (u.a. Ball, Handtuch..;)
    Tanz im Sitzen und Stehen
    Bewegungsspiele

Referent(in):

Silvia Lückhardt, Dipl. Gesundheitsförderin u. Gesundheitsmanagerin, Rückenschullehrerin, Referentin für Gesundheitsprävention nach KDDR, Trainerin Sturzprophylaxe, zertifizierte Salutogogin

Zielgruppe:

Pflegefachkräfte, Pflegehilfskräfte, Pflegeassistenten, Betreuungskräfte § 43b, und Alltagsbegleiter
Teilnehmerzahl: max. 25

Termin:

13. Dezember 2022 --- 09.00 – 16.00 Uhr

Kosten:

110,00 € pro Teilnehmer*In

Seminarort:

Aus- und Fortbildungsinstitut
Zum Wartturm 9 • 63571 Gelnhausen • 4. Stock
Telefon (06051) 47 47 920 • Fax (06051) 47 47 921
E-Mail: afi@apz-mkk.de