Aktuelle Fortbildungen für Pflege- und Betreuungskräfte (§43b)

Kursübersicht
Di., 27.02.2024 - Angehörige von Menschen mit Demenz begleiten (f240227)
Do., 07.03.2024 - Hand-Fuß Gymnastik (f240307)
Do., 18.04.2024 - Ganzheitliches Gedächtnistraining - Denken und Bewegen (f240418)
Mi., 24.04.2024 - Betreuungsarbeit im Pflegeprozess (f240424)
Di., 28.05.2024 - Biografiearbeit (f240528)
Do., 13.06.2024 - Sturzprävention (f240613)
Mi., 19.06.2024 - Konfliktmanagement (f240619)
Di., 09.07.2024 - Grundlagen und Aktivierung Demenz (f240709)
Do., 29.08.2024 - Sexualität bei Menschen mit Demenz (f240829)
Do., 05.09.2024 - Aktivierungs- und Bewegungsangebote für bettlägerige Menschen (f240905)
Di., 01.10.2024 - Alternativen zu freiheitsentziehenden Maßnahmen (f241001)
Di., 29.10.2024 - Kurzaktivierung (f241029)
Di., 17.12.2024 - Eine Clownnase in der Kitteltasche (f241217)

 

Die Kurse im Einzelnen

Seminar f240227

Seminarprospekt (Download bzw. Druck)

   

Angehörige von Menschen mit Demenz begleiten

Wenn das Krankheitsbild zum Konflikt wird …

Inhalte:

Die Betreuung eines Menschen mit Demenz spielt sich in einer Dreierbeziehung von zu pflegenden Menschen, dessen Angehörige und der sozialen Betreuung ab. Viele Angehörige wollen den Alltag insbesondere die Betreuung mitgestalten und mitbestimmen. Dabei kommt es immer wieder zu Konflikten, deren Ursachen häufig, im nicht verstehen der Krankheitsbilder, der zu pflegenden Menschen liegen. Erst eine verstehende Haltung den Angehörigen gegenüber erspart viel Ärger und Zeit. Wie können die Bedürfnisse, Wünsche und Erwartungen von Angehörigen in den Betreuungsalltag integriert werden ohne die Bedürfnisse und Wünsche des zu pflegenden Menschen zu missachten? Es ist wichtig diese Frage zu beantworten.


    Grundlagen; Angehörigenarbeit
    Angehöriger – der Mensch
    Angehörige verstehen lernen
    Herausforderung; Angehörige
    Konflikte und deren Ursachen
    Lösungen für Konfliktsituationen
    Angehörige von Menschen mit Demenz
    Wenn das Krankheitsbild zum Konflikt wird

Referent(in):

Sonja Jahn, Altenpflegerin, Lehrerin für Pflegeberufe, Pflegemanagerin B. Sc., Validationsanwenderin nach Naomi Feil, Clownleiterin

Zielgruppe:

Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter aus der Pflege, sozialen Betreuung, Betreuungskräfte 43b Pflegeassistenten/innen, Pflegehelfer/innen und Alltagsbegleiter/innen
Teilnehmerzahl: max. 25

Termin:

27. Februar 2024 --- 09.00 – 16.00 Uhr

Kosten:

120,00 € pro Teilnehmer*in

Seminarort:

MK Akademie für Gesundheit und Pflege
Zum Wartturm 9
63571 Gelnhausen

Seminar f240307

Seminarprospekt (Download bzw. Druck)

   

Hand-Fuß Gymnastik

Inhalte:

Ist das selbständige Gehen oder sind Tätigkeiten die mit den Händen ausgeführt werden müssen, mühsam oder nur unter Schmerzen durchführbar, gestaltet sich die Bewältigung des Lebensalltages von Betroffenen oftmals sehr schwierig. Besonders ältere Menschen leiden vielmals unter Beschwerden an Händen und Füßen. Verantwortlich für diese Veränderungen können unangepasste Schuhe, Fehlstellungen und/oder Erkrankungen sein. Ein regelmäßiges abwechslungsreiches Fuß- und Handgymnastiktraining kann die Beweglichkeit verbessern, Schmerzen und Bewegungseinschränkungen reduzieren und die Selbstständigkeit erhalten.


    Alles Wissenswerte rund um Hand und Fuß
    Erlernen unterschiedlicher Bewegungsübungen für Hand und Fuß als Prophylaxe einfach im Alltag umsetzbar
    Erlener gezielter Bewegungsübungen bei bereits bestehenden Erkrankungen u.a. bei Arthrose und Rheuma

Referent(in):

Silvia Lückhardt, Dipl. Gesundheitsförderin u. Gesundheitsmanagerin, Rückenschullehrerin, Referentin für Gesundheitsprävention nach KDDR, Trainerin Sturzprophylaxe, zertifizierte Salutogogin

Zielgruppe:

Pflegefachkräfte, Pflegehilfskräfte, Pflegeassistenten, Betreuungskräfte § 43b, und Alltagsbegleiter
Teilnehmerzahl: max. 25

Termin:

07. März 2024 --- 09:00 – 16:00 Uhr

Kosten:

120,00 € pro Teilnehmer*in

Seminarort:

MK Akademie für Gesundheit und Pflege
Zum Wartturm 9
63571 Gelnhausen

Seminar f240418

Seminarprospekt (Download bzw. Druck)

   

Ganzheitliches Gedächtnistraining - Denken und Bewegen

Fitness für Körper und Geist

Inhalte:

Alltagsbewegungen erfordern ein gutes Zusammenspiel mentaler und motorischer Fähigkeiten. Sie sind uns oft so vertraut, dass es schwer fällt nachzuvollziehen, wie viele Denkvorgänge und Einzelbewegungen dazu notwendig sind. Voraussetzung für zielgerichtete und situationsbedingte Bewegungen ist die Koordinationsfähigkeit. Für die korrekte Ausführung ist das Zusammenspiel verschiedener Gedächtnisleitungen erforderlich. Diese komplexen Hirnleistungen müssen jeweils fein aufeinander abgestimmt sein. Bewegungsübungen in Kombination mit Denkaufgaben fördern diese Fähigkeiten. Ziel ist es, ältere Menschen mit gezieltem Denk- und Bewegungstraining in der selbständigen Durchführung von Alltagshandlungen zu unterstützen.


    Neuronale Steuerung (Theorie)
    Kognitive Prozesse
    Motorische Prozesse
    Biografisches Bewegen
    Gedächtnistraining mit Bewegung

Referent(in):

Silvia Lückhardt, Dipl. Gesundheitsförderin u. Gesundheitsmanagerin, Rückenschullehrerin, Referentin für Gesundheitsprävention nach KDDR, Trainerin Sturzprophylaxe, zertifizierte Salutogogin

Zielgruppe:

Pflegefachkräfte, Pflegehilfskräfte, Pflegeassistenten, Betreuungskräfte § 43b, und Alltagsbegleiter; alle weiteren Personen die das Konzept „Bewegt gedacht“ in ihrer Arbeit im Alltag mit Senioren/innen anbieten möchten.
Teilnehmerzahl: max. 20

Termin:

18. April 2024 --- 09.00 – 16.00 Uhr

Kosten:

120,00 € pro Teilnehmer*in

Seminarort:

MK Akademie für Gesundheit und Pflege
Zum Wartturm 9
63571 Gelnhausen

Seminar f240424

Seminarprospekt (Download bzw. Druck)

   

Betreuungsarbeit im Pflegeprozess

Tätigkeiten dokumentieren

Inhalte:

Die soziale Betreuung ist Bestandteil der Pflegedokumentation und wird in den Maßnahmen individuell für den zu pflegenden Menschen festgelegt. Weiter muss die Betreuungsleistung nach § 87b SGB XI dokumentiert werden. Im Verlaufsbericht dokumentieren alle an der Pflege und Betreuung beteiligten Personen. Die Dokumentation bedarf klarer Vorgaben und muss einheitlich in der Einrichtung vorgenommen werden.
Der Verlaufsbericht ist ein wichtiges Instrument, aktuelle Informationen über den zu Pflegenden im Team weiter zu geben und dient so der Qualitätssicherung. Im Alltag bleibt häufig wenig Zeit für die notwendige Dokumentation. Besonders wichtig ist es jedoch, Verlaufsberichte auch unter Zeitdruck sicher und professionell schreiben zu können.


    Der Pflegeprozess
    Grundsätzlicher Sinn und Zweck des Verlaufsberichtes
    Dokumentationsformen
    Verlaufsbericht als Schnittstelle zwischen allen Dokumenten
    Anforderungen an eine professionelle Pflegedokumentation
    Fehler bei der Dokumentation

Referent(in):

Sonja Jahn, Altenpflegerin, Lehrerin für Pflegeberufe, Pflegemanagerin B. Sc., Validationsanwenderin nach Naomi Feil, Clownleiterin

Zielgruppe:

Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter aus der Pflege sozialen Betreuung, Betreuungskräfte 43b Pflegeassistenten/innen, Pflegehelfer/innen und Alltagsbegleiter/innen
Teilnehmerzahl: max. 25

Termin:

24. April 2024 --- 09:00 – 16:00 Uhr

Kosten:

120,00 € pro Teilnehmer*in

Seminarort:

MK Akademie für Gesundheit und Pflege
Zum Wartturm 9
63571 Gelnhausen

Seminar f240528

Seminarprospekt (Download bzw. Druck)

   

Biografiearbeit

Die Bedeutung der Biografiearbeit in der sozialen Betreuung

Inhalte:

Jede Lebensgeschichte ist so einzigartig und so unverwechselbar, wie es ein jeder Mensch ist. Die Beschäftigung mit der Lebensgeschichte dient dem Kennenlernen und Verstehen des Menschen und ist unverzichtbarer Bestandteil der Lebensbegleitung älterer Menschen. Wenn sich der ältere Mensch mit seiner eigenen Lebensgeschichte beschäftigt, ist das immer ein Erinnern, also ein aktives Gedächtnistraining. Biografiearbeit orientiert sich an der Vergangenheit alter Menschen. Die im Langzeitgedächtnis gestützten individuellen Verhaltensmuster können aktiviert oder reaktiviert werde. Das führt zu Erfolgserlebnissen und damit zu einer Stimmungsverbesserung. Der alte Mensch wird ermutigt an vergangene Zeiten anzuknüpfen und schlechte Zeiten weitgehend zu akzeptieren. Er fühlt sich in seiner Persönlichkeit angenommen, dadurch wird sein Selbstwert gefördert.


    Die Identität
    Verständnis für Biografiearbeit
    Vorteile / Nachteile –
    Geschichten erzählen
    Wie bekommt man biografisches Material in der Gruppe
    Umgang mit dem biografischen Material
    Biografien dokumentieren
    Dokumentationsformen
    rechtliche Aspekte/Schweigepflicht/Aufbewahrung
    Spielerische Biografiearbeit (Gruppenaktivitäten)
    Wie kann die Biografie in der sozialen Betreuung helfen
    Biografien in die Aktivierung integrieren

Referent(in):

Sonja Jahn, Altenpflegerin, Lehrerin für Pflegeberufe, Pflegemanagerin B. Sc., Validationsanwenderin nach Naomi Feil, Clownleiterin

Zielgruppe:

Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter aus der Pflege, sozialen Betreuung, Betreuungskräfte 43b Pflegeassistenten/innen, Pflegehelfer/innen und Alltagsbegleiter/innen
Teilnehmerzahl: max. 25

Termin:

28. Mai 2024 --- 09:00 – 16:00 Uhr

Kosten:

120,00 € pro Teilnehmer*in

Seminarort:

MK Akademie für Gesundheit und Pflege
Zum Wartturm 9
63571 Gelnhausen

Seminar f240613

Seminarprospekt (Download bzw. Druck)

   

Sturzprävention

Standfest und Sicher im Seniorenalltag

Inhalte:

Stürze im höheren Alter sind meist multifaktoriell begründet und eine der häufigsten Ursachen für Pflegebedürftigkeit. Besonders der Kraftverlust, durch den Abbau von Muskelmasse, stellt im höheren Alter ein hohes Sturzrisiko dar. Nachlassende Muskelkraft bedeutet, dass die Sicherheit beim Stehen verloren geht, das Aufstehen vom Stuhl Schwierigkeiten bereitet und sich die Gehgeschwindigkeit reduziert. Dies hat Auswirkungen auf die Funktionsfähigkeit des Körpers und damit auf die Selbständigkeit älterer Menschen. Maßnahmen wie ein gezieltes Kraft-Steh-Balance und Koordinationstraining können gezielt das Sturzrisiko minimieren.


    Bewegung aktivieren
    Veränderungen im Alter, Risikofaktoren
    Kraft- Stand- und Steh- und Balancetraining
    Sturzprävention
    3-Schritt-Methode

Referent(in):

Silvia Lückhardt, Dipl. Gesundheitsförderin u. Gesundheitsmanagerin, Rückenschullehrerin, Referentin für Gesundheitsprävention nach KDDR, Trainerin Sturzprophylaxe, zertifizierte Salutogogin

Zielgruppe:

Pflegefachkräfte, Pflegehilfskräfte, Pflegeassistenten, Betreuungskräfte § 43b, und Alltagsbegleiter; alle weiteren Personen die das Konzept „Bewegt gedacht“ in ihrer Arbeit im Alltag mit Senioren/innen anbieten möchten.
Teilnehmerzahl: max. 20

Termin:

13. Juni 2024 --- 09.00-16.00 Uhr

Kosten:

120,00 € pro Teilnehmer/in

Seminarort:

MK Akademie für Gesundheit und Pflege
Zum Wartturm 9
63571 Gelnhausen

Seminar f240619

Seminarprospekt (Download bzw. Druck)

   

Konfliktmanagement

„Konflikte sind wie das Salz in der Suppe“

Inhalte:

Konflikte sind wichtig zur Entwicklung solang Sie „die Suppe nicht ver-salzen“ In der Praxis werden Konflikte häufig beschleunigt und der Verschlimmerung preisgegeben. Gute Diagnoseinstrumente helfen, die Stärke und die Bedeutung eines Konfliktes fachlich adäquat einzuschätzen und dementsprechend die Lösungsarbeit so zu gestalten, dass Sie erfolgreich sein kann.
Konflikte benötigen eine einfache und klare Diagnose-Checkliste – dann sind die schlaflosen Nächte nicht mehr nötig.

Aus der Konfliktdiagnose ergeben sich geeignete Vorgehensweisen zur Konfliktprophylaxe.


    Konflikte diagnostizieren – die wichtigste Voraussetzung zur Behandlung
    Konflikte in Ihrer Dynamik einordnen und die Stärke bestimmen
    Die Streitpunkte, worum es im Konfliktfall geht, rechtzeitig erfassen
    Eine Konfliktlösung finden die angemessen erfolgreich ist
    Mit alternativen Lösungen arbeiten

Referent(in):

Margarete Schneberger, Dipl. Soz.wiss. Organisationsberatung, Erwachsenenbildung und Coaching

Zielgruppe:

Pflegefachkräfte, Pflegehilfskräfte, Pflegeassistenten, Betreuungskräfte § 43b, und Alltagsbegleiter; alle weiteren Personen die das Konzept „Bewegt gedacht“ in ihrer Arbeit im Alltag mit Senioren/innen anbieten möchten.
Teilnehmerzahl: max. 20

Termin:

19. Juni 2024 --- 09:00 – 16:00 Uhr

Kosten:

140,00 € pro Teilnehmer*In

Seminarort:

MK Akademie für Gesundheit und Pflege
Zum Wartturm 9
63571 Gelnhausen

Seminar f240709

Seminarprospekt (Download bzw. Druck)

   

Grundlagen und Aktivierung Demenz

Inhalte:

Seminarausschreibung wird nachgereicht.

Zielgruppe:

Pflegefachkräfte, Pflegehilfskräfte, Pflegeassistenten, Betreuungskräfte § 43b, und Alltagsbegleiter
Teilnehmerzahl: max. 25

Termin:

09. Juli 2024 --- 09:00 – 16:00 Uhr

Kosten:

120,00 € pro Teilnehmer*in

Seminarort:

MK Akademie für Gesundheit und Pflege
Zum Wartturm 9
63571 Gelnhausen

Seminar f240829

Seminarprospekt (Download bzw. Druck)

   

Sexualität bei Menschen mit Demenz

Inhalte:

Menschen sind sexuelle Wesen, doch zugleich ist das Thema „Sexualität und Sexualität im Alter häufig noch ein großes TABU“. In der Altenhilfe fällt es vielen Mitarbeiter*innen noch immer schwer zu akzeptieren, dass auch Menschen, die unter Demenz leiden, ihre Bedürfnisse nach Nähe und körperlicher Intimität ausleben möchten.
Häufiger kommt es dazu, dass Mitarbeiter*innen dann mit problematischem Verhalten und peinlichen Situationen berührt und verunsichert werden. Gemeinsam wollen wir uns in dieser Fortbildung diesem herausfordernden und schambehafteten Thema stellen und gemeinsam Lösungen für einen wertschätzenden Umgang mit schwierigen Situationen entwickeln und dabei auch unsere eigenen Einstellungen und Haltungen reflektieren.


    Die Bedeutung von Sexualität und ihre Facetten
    Demenz und ihre Auswirkungen auf die Sexualität
    Probleme und Befindlichkeiten der Betreuer
    Kontaktaufnahme gestalten und begleiten
    Mit ethischen Dilemmata umgehen
    Probleme lösen und Veränderungen in die Wege leiten
    Reflexio

Referent(in):

Björn Philipp, Examinierten Altenpfleger, Staatlich anerkannter Praxisanleiter, Wohnbereichsleiter, Fachkraft für Gerontopsychiatrie, Medizinisch, pädagogische Lehrkraft für Altenpflege, Autor für den Verlag Sing Liesel

Zielgruppe:

Pflegefachkräfte, Pflegehilfskräfte, Pflegeassistenten, Betreuungskräfte § 43b, und Alltagsbegleiter
Teilnehmerzahl: max. 25

Termin:

29. August 2024 --- 09:00 – 16:00 Uhr

Kosten:

140,00 € pro Teilnehmer*in

Seminarort:

MK Akademie für Gesundheit und Pflege
Zum Wartturm 9
63571 Gelnhausen

Seminar f240905

Seminarprospekt (Download bzw. Druck)

   

Aktivierungs- und Bewegungsangebote für bettlägerige Menschen

Inhalte:

Menschen, die nicht an Gruppenaktivitäten teilnehmen können, die immobil und eine lange Tages- und Nachtzeit alleine sind, benötigen Aktivierungs- und Bewegungsangebote, damit sie das Leben mit allen Sinnen erfahren können. Diese Menschen laufen Gefahr, im Alltag personellen Engpässen zum Opfer zu fallen und nicht ausreichend betreut und gefördert zu werden. Immobile Menschen verlangen nach einfühlsamen, achtsamen und kreativen Pflege- und Betreuungspersonen, die ihnen eine bedürfnis- und ressourcenorientierte Aktivierungs- und Bewegungsangebote bieten und Momente des Wohlfühlens schenken. Das übergeordnete Ziel ist die Verbesserung der Lebensqualität und des Wohlbefindens der Menschen, die überwiegend ihre Lebenszeit im Bett verbringen müssen. Es ist wichtig die Sozialkontakte zu erhalten und/oder zu erhöhen, Abwechslung durch bedürfnisadäquate Anregungen zu schaffen und eine Einbindung in das gesellschaftliche Leben zu ermöglichen.


    Basiswissen zur Aktivierung von Bettlägerigen
    Ziele der Aktivierung
    Aktivierungsbeispiele
    Wahrnehmungsförderung - Anregung der Sinne
    Verbesserung der Lebensqualität
    Bewegungsangebote im Liegen und Sitzen
    Erlernen gezielter und abwechslungsreicher Bewegungsübungen
    Mobilisation
    Sensorische Deprivation – wie kann sie vermieden werden

Referent(in):

Silvia Lückhardt, Dipl. Gesundheitsförderin u. Gesundheitsmanagerin, Rückenschullehrerin, Referentin für Gesundheitsprävention nach KDDR, Trainerin Sturzprophylaxe, zertifizierte Salutogogin

Zielgruppe:

Pflegefachkräfte, Pflegehilfskräfte, Pflegeassistenten, Betreuungskräfte § 43b, und Alltagsbegleiter
Teilnehmerzahl: max. 25

Termin:

05. September 2024 --- 09:00 – 16:00 Uhr

Kosten:

120,00 € pro Teilnehmer*in

Seminarort:

MK Akademie für Gesundheit und Pflege
Zum Wartturm 9
63571 Gelnhausen

Seminar f241001

Seminarprospekt (Download bzw. Druck)

   

Alternativen zu freiheitsentziehenden Maßnahmen

„Ein Leben in Freiheit“

Inhalte:

Freiheitsentziehende Maßnahmen berühren elementar die Grundrechte und es gilt grundsätzlich, solche Maßnahmen, wenn möglich, zu vermeiden. Das Abwägen der Autonomie gegen die Sicherheit eines Menschen stellt eine ethische Konfliktsituation und große Herausforderung der Pflege und Betreuung dar. Zur Vermeidung von freiheitsentziehenden Maßnahmen sind Kreativität und Einfallsreichtum gefragt: da die Menschen nicht gleich sind und viele verschiedene Reaktionsmuster haben, gibt es auch viele verschiedene Lösungsmöglichkeiten, um freiheitsentziehende Maßnahmen zu vermeiden. Nur durch behutsames Ausprobieren kann es gelingen, das Richtige für die Einzelnen zu finden.


    Freiheitsentziehende Maßnahmen
    Definition der Begrifflichkeit
    Mechanische und faktische Fixierungen
    Begriffsklärung
    Alternative Maßnahmen
    Fixierung durch Medikamente
    Begriffsklärung
    Alternative Maßnahmen
    Eigen- und Fremdschutz

Referent(in):

Ines Hartl, M. A. Pflege und Gesundheitsmanagement, Gesundheits- und Krankenpflegerin, Lehrkraft an Hessischen Altenpflegeschulen

Zielgruppe:

Pflegefachkräfte, Pflegehilfskräfte, Pflegeassistenten, Betreuungskräfte § 43b, und Alltagsbegleiter
Teilnehmerzahl: max. 25

Termin:

01. Oktober 2024 --- 09.00 – 12.30 Uhr

Kosten:

70,00 € pro Teilnehmer*in

Seminarort:

MK Akademie für Gesundheit und Pflege
Zum Wartturm 9
63571 Gelnhausen

Seminar f241029

Seminarprospekt (Download bzw. Druck)

   

Kurzaktivierung

Anregungen für Körper, Geist und Seele

Inhalte:

Aktivität und sinnvolle Beschäftigung sind Grundbedürfnisse eines jeden Menschen. Sie strukturieren den Tag und befriedigen das Bedürfnis nach sozialen Kontakten und Kommunikation. In Gruppen oder in Einzelbetreuungen können positive Erfahrungen gemacht werden, die sich fördernd auf die Befindlichkeit des alten Menschen auswirken. Körperliche und geistige Aktivierung erhalten die Gesundheit und die Funktionsfähigkeiten des älteren Menschen.
Die körperlichen und geistigen Fähigkeiten bei Älteren und Menschen mit Demenz sind individuell eingeschränkt und können durch kurze und regelmäßige Impulse gefördert werden. Mit einfachen und spielerischen Aktivierungsangeboten, die als Schlüsselreize wirken, rufen wir Erinnerungen wach und stärken die vorhandenen Fähigkeiten. Das ressourcenorientierte Training führt zu einem verbesserten Selbstwertgefühl der Bewohner und unterstützt die Pflege- und Betreuungsarbeit.


    Theorie Aktivierung von Körper, Geist und Seele
    Grundlagen eines optimalen Aktivierungstrainings
    Aufbau von Aktivierungseinheiten
    Kreatives und Spielerisches Aktivieren

Referent(in):

Sonja Jahn, Altenpflegerin, Lehrerin für Pflegeberufe, Pflegemanagerin B. Sc., Validationsanwenderin nach Naomi Feil, Clownleiterin

Zielgruppe:

Pflegefachkräfte, Pflegehilfskräfte, Pflegeassistenten, Betreuungskräfte § 43b, und Alltagsbegleiter; alle weiteren Personen die das Konzept „Bewegt gedacht“ in ihrer Arbeit im Alltag mit Senioren/innen anbieten möchten.
Teilnehmerzahl: max. 20

Termin:

29. Oktober 2024 --- 09.00 – 16.00 Uhr

Kosten:

120,00 € pro Teilnehmer*In

Seminarort:

MK Akademie für Gesundheit und Pflege
Zum Wartturm 9
63571 Gelnhausen

Seminar f241217

Seminarprospekt (Download bzw. Druck)

   

Eine Clownnase in der Kitteltasche

Humor als Chance im Pflegealltag; Lachen als emotionale Sprache im Umgang mit demenzerkrankten Menschen

Inhalte:

Demenzerkrankte Menschen verlieren immer mehr ihre kognitiven Fähigkeiten und somit ihre Alltagskompetenzen. Sie sind immer weniger in der Lage, sich in der Welt der Gedanken zurechtzufinden und kompensieren ihren Verlust mit ihren Gefühlen. Sie sind immer stärker auf Hilfe angewiesen. Diese Hilfe muss ihrer Welt der Gefühle gerecht werden, nur dann werden sie Glück und Freude empfinden und zufrieden leben können.
Ein wichtiges Gefühl um sich „wohl“ zu fühlen ist Humor. Durch ein gemeinsames Lachen kann eine Brücke zwischen einer missglückten Situation und dem Erleben eines demenzerkrankten Menschen geschlagen werden. Es kommt zur Entspannung und das innere Gleichgewicht wird wiederhergestellt.


    Humor als Chance im Pflegealltag
    Humor in der Wirkung für Körper und Geist
    Lachen als emotionale Sprache im Umgang mit demenzerkrankten Menschen
    Der erste Schritt zum eigenen Clown

Referent(in):

Sonja Jahn, Altenpflegerin, Lehrerin für Pflegeberufe, Pflegemanagerin B. Sc., Validationsanwenderin nach Naomi Feil, Clownleiterin

Zielgruppe:

Pflegefachkräfte, Pflegehilfskräfte, Pflegeassistenten, Betreuungskräfte § 43b, und Alltagsbegleiter
Teilnehmerzahl: max. 25

Termin:

17. Dezember 2024 --- 9.00 – 16.00 Uhr

Kosten:

120,00 € pro Teilnehmer*in

Seminarort:

MK Akademie für Gesundheit und Pflege
Zum Wartturm 9
63571 Gelnhausen