GroesserStandardKleiner | Login | Sitemap | nach unten

Alten- und Pflegezentren

Pressemitteilungen
Dependance Haus Hammersbach

Wir bedanken uns für Ihr Interesse an unseren Veröffentlichungen...

05Jun2020

The Wanderers treten im Garten der Senioren-Dependance auf

Bewohner der Hammerbacher Pflegeeinrichtung genießen musikalischen Nachmittag

Das Musiker-Duo „The Wanderers“ bei ihrem Auftritt im Garten der Senioren-Dependance Hammersbach.
Dependance Haus Hammersbach - Freitag, 05.06.2020
Bei strahlendem Sonnenschein trat das beliebte Musiker-Duo „The Wanderers“ im Garten der Senioren-Dependance Hammersbach auf. Mit einer breiten Auswahl an bekannten und beliebten Musikstücken, begeisterten die beiden Stimmungsmacher sowohl die Bewohner, als auch die Mitarbeiter der Pflegeeinrichtung. Zu ihrem Repertoire gehörten dabei Schlager, Evergreens, Rock- und Country-Lieder, wie „Country Road“ oder „Rote Lippen soll man küssen“. Die Bewohner lauschten dem Konzert von den Balkonen und bei geöffneten Fenstern aus ihren Zimmern, einige Bewohner verfolgen den Auftritt auch aus dem Garten der Einrichtung – natürlich unter Einhaltung der bestehenden Abstandsregelung. Auch Wunschtitel der Bewohner wurden gespielt, darunter die Stücke „Joana“ von Roland Kaiser oder Die „Rote Rosen“ von den Höhnern. Für den begeisterten Applaus der Bewohner, bedankten sich die beiden Musiker mit mehreren Zugaben.

Damit die Bewohnerinnen und Bewohner der Pflegeeinrichtungen der Alten- und Pflegezentren des Main-Kinzig-Kreises (APZ-MKK), trotz der aktuellen Schutzmaßnahmen am kulturellen Leben teilhaben können, finden derzeit regelmäßig Terrassen-Konzerte und andere Veranstaltungen vor den 12 Pflegeeinrichtungen des Kreises statt. Die Konzerte werden im Rahmen der Veranstaltungsreihe „Kunst und Kultur erleben“ der APZ-MKK angeboten, die es den in ihrer Mobilität eingeschränkten Bewohnern der Pflegeeinrichtungen der APZ-MKK ermöglicht, an kulturell hochwertigen Veranstaltungen teilzunehmen. Um dies auch in dieser Zeit zu ermöglichen, wurde das Angebot entsprechend dem Motto „Gemeinschaft trotz(t) Distanz“ angepasst.

Der Auftritt des Musiker-Duos „The Wanderers“ war gemeinsam vom Koordinator der Veranstaltungsreihe „Kunst und Kultur erleben“, Stephan Herget, und der Fachkraft für Soziale Betreuung, Katrin Bolz, vorbereitet worden. Vor Ort unterstützen die Betreuungskraft Silke Hamburger, die Aushilfskraft Maurice Lotz und die Auszubildende Samantha König die Veranstaltung. Bolz bedankte sich anschließend bei den beiden Musikern für „einen rundum gelungenen Auftritt, der uns allen viel Freude bereitet hat“. Dem stimmte auch Herget zu: „Gerade in diesen Zeiten ist ein solches Konzert etwas ganz besonderes für unsere Bewohner. Zum Glück hat auch das Wetter mitgespielt“.
06Apr2020

Raus in den Garten, spazieren und die Sonnenstrahlen spüren

Senioren-Dependance Hammersbach stellt auf Einzelbetreuung der Bewohner um

Einzelbetreuung im Garten: Eine Bewohnerin trainiert unter der Anleitung von Kathrin Bolz, Fachkraft für Soziale Betreuung.
Dependance Haus Hammersbach - Montag, 06.04.2020
Das aktuell geltende Besuchsverbot für Pflegeeinrichtungen und andere Maßnahmen zum Schutz von Bewohnern und Mitarbeitern vor der Ansteckung mit dem Corona-Virus stellen das Pflege- und Betreuungspersonal in den Einrichtungen der Alten-und Pflegezentren des Main-Kinzig-Kreises vor eine besondere Herausforderung, so auch in der Senioren-Dependance in Hammersbach. Seit Mitte März haben Karin Bolz, Fachkraft für Soziale Betreuung und ihre Kolleginnen den neuen Vorgaben entsprechend, die Gruppenangebote eingestellt und dafür schrittweise die Einzelbetreuung der Senioren ausgebaut. „Bei dem schönen Wetter liegt der Fokus unserer Arbeit vor allem darauf, unsere Bewohner in den Garten mitzunehmen, damit sie sich an der frischen Luft bewegen, die Sonnenstrahlen spüren und den blauen Himmel sehen können“, so Bolz.

Warm eingepackt spazieren die Betreuungskräfte jetzt mit dem Bewohner durch den Garten, entdecken gemeinsam mit ihm frische Kräuter oder singen, mit ausreichendem Abstand von anderthalb Metern zueinander, Volkslieder. Auch Kraft-und Balancetraining am Rollator oder im Rollstuhl sitzend sind bei vielen Senioren gefragt: „Die Bewohner nehmen die Einladungen zu Bewegungsübungen dankend an“, so Bolz. In der aktuellen Situation ist die psycho-soziale Betreuung der Bewohner ein wichtiger Bestandteil der Arbeit der Betreuungskräfte. Mitarbeiter suchen das Gespräch mit Bewohnern, erfragen Wünsche und Bedürfnisse. So konnte sich ein Bewohner auch über einen Kasten seiner Lieblingssorte Mineralwasser freuen, der unter Einhaltung aller notwendigen hygienischen Vorschriften in die Einrichtung geliefert wurde.

Der Kontakt zur Familie und zu Freunden erfolgt meist telefonisch. Daneben wird aber auch die Möglichkeit der Videotelefonie angeboten. Auch wenn das keine Besuche der Angehörigen ersetzen kann ist gerade die Videotelefonie eine schöne Möglichkeit, die Angehörigen nicht nur zu hören, sondern ihnen auch mal ein Lächeln schenken zu können. „Wir versuchen trotz des Abstands eine gefühlte Nähe aufzubauen“, erklärt Hausleiterin der Senioren-Dependance Hammersbach, Anke Korn. Es herrscht eine gute Atmosphäre in der Einrichtung, die von Freundlichkeit, Verständnis und Hilfsbereitschaft geprägt ist. Korn ist stolz auf eine „Senioren-Dependance, die in dieser Krisenzeit stark bleibt und zusammenhält“. „Auch diese schwierige Zeit wird vorübergehen“, ist eine Bewohnerin überzeugt.
30Jan2020

Märchenwoche in der Senioren-Dependance Hammersbach

Bewohner tauchen auf kreative Weise in die Märchenwelt der Brüder Grimm ein

Im Foyer der Senioren-Dependance wurde während der Märchenwoche ein Märchen-Quiz angeboten, an dem neben den Bewohnern auch Angehörige und Mitarbeiter teilnahmen.
Dependance Haus Hammersbach - Donnerstag, 30.01.2020
Von der Dekoration, über das Unterhaltungsprogram, bis hin zu den Speisen - eine Woche lang drehte sich in der Senioren-Dependance Hammersbach alles um die Märchen der Brüder Grimm. Jeden Tag wurden zahlreiche Aktionen und Aktivitäten angeboten, bei denen die Bewohner in die Märchen ihrer Kindheit eintauchen und selbst aktiv werden konnten. Zu den Gruppenangeboten zählten beispielsweise Bewegungsrunden, gemeinsames Backen, Basteln und die Teilnahme an einem Märchenquiz. Daneben wurden Märchen vorgelesen und gemeinsam Märchen-Filme geschaut. An jedem Tag stand dabei ein anderes Märchen im Mittelpunkt. So wurden beispielsweise am Märchentag „Froschkönig“, unter anderem Frosch-Muffins gebacken.

Die Bewohner waren auch in die Vorbereitung der Märchenwoche eingebunden und durften unter anderem entscheiden, welches Märchen an welchem Tag im Mittelpunkt stehen sollte. Auch Teile der Dekoration, hatten die Bewohner gemeinsam mit den sozialen Betreuungskräften gebastelt und in den Wohnbereichen angebracht. So entstanden überall im Haus einzigartige Märchenwelten. „Von der Hauswirtschaft, über die Pflege, bis hin zur Sozialen Betreuung - es waren so viele Kolleginnen und Kollegen in die Vorbereitungen eingebunden, dass man von einem echten Gemeinschaftsprojekt sprechen kann“, erklärte die Fachkraft für Soziale Betreuung, Karin Bolz und fügte hinzu: „Wir freuen uns daher, dass die Märchenwoche bei den Bewohnern so gut angekommen ist“.

„Mit den vertrauten Märchen der Brüder Grimm, können bei den Bewohnern Kindheitserinnerungen geweckt und Wohlbefinden erzeugt werden. Die Abwechslung ist dabei sehr groß - schließlich umfasst das Repertoire der Brüder Grimm mehr als 200 Märchen.“, so der Geschäftsführer der Alten- und Pflegezentren des Main-Kinzig-Kreises, Dieter Bien. In den Pflegeeinrichtungen des Kreises finden seit letztem Jahr regelmäßig Märchenwochen bzw. Brüder-Grimm-Tage statt, so unter anderem im Wohnstift Hanau und im Altenzentrum Rodenbach. Obwohl die Grimm´schen Märchen dabei im Mittelpunkt stehen, kommen auch die Geschichten anderer beliebter Märchen-Erzähler nicht zu kurz, wie die berührenden Märchen von Hans Christian Andersen.
24Jan2020

Neujahrskonzert in der Senioren-Dependance Hammersbach

Auftritt des Altenstadt-Trios begeistert Bewohner, Angehörige und Mitarbeiter

(Von links) Helga Janssen, Ingo Waldschmidt, Simone Wagner
Dependance Haus Hammersbach - Freitag, 24.01.2020
Mit einem Neujahrskonzert stimmte das Altenstadt-Trio die Bewohner der Senioren-Dependance Hammersbach auf das neue Jahr ein. Das Trio, bestehend aus Helga Janssen, Ingo Waldschmidt und Simone Wagner, verzauberte das Publikum dabei mit Volksliedern und klassischen Stücken, darunter Titel wie „Es waren zwei Königskinder“, „Heidschi Bumbeidschi“ und „Winter ade, scheiden tut weh“. Zum Repertoire des Trios gehörten Klavierstücke ebenso, wie Lieder mit Gitarrenbegleitung, aber auch Gedichte zum Thema Neujahr. Die Gäste, darunter Bewohner, Angehörige und Mitarbeiter der Einrichtung, sangen und schunkelten bei vielen Liedern mit. Zwischen den Liedern gab es viel Beifall für das Trio. Daneben kam bei den Gästen besonders auch die liebevoll gestaltete Bühnendekoration an.

Passend zum Jahresbeginn war die Bühne mit einer Schornsteinfeger-Figur, Silvester-Feuerwerk, aus Papier gebastelten Glücksschweinchen und anderen neujährlichen Accessoires geschmückt. Organisiert wurde das Konzert von den sozialen Betreuungskräften Karin Bolz und Anette Blechschmidt. Der Auftritt des Altenstadt-Trios fand im Rahmen der Veranstaltungsreihe „Kunst und Kultur erleben“ der Alten- und Pflegezentren des Main-Kinzig-Kreises statt. Die Veranstaltungsreihe ermöglicht es den in ihrer Mobilität häufig eingeschränkten Bewohnern der Pflegeeinrichtungen des Kreises, an kulturell hochwertigen Veranstaltungen teilzunehmen. Neben Konzerten werden auch andere kulturelle „Leckerbissen“ angeboten, wie Foto- und Kunstausstellungen sowie Lesungen und Theatervorführungen.