Login | Sitemap | nach unten

Alten- und Pflegezentren

Suchen

Kontakt

Pressestelle

Am Altenzentrum 2
63517 Rodenbach
Telefon:(06184) 2052 - 100
Fax:(06184) 2052 - 188

E-Mail schreiben
www.apz-mkk.de
  

Pressemitteilungen
Altenzentrum Rodenbach

Wir bedanken uns für Ihr Interesse an unseren Veröffentlichungen...

11Mai2022

Wellnessprogramm zum Muttertag im Altenzentrum

Bewohner*innen des Altenzentrums Rodenbach werden verwöhnt

Betreuungskraft Petra Schmid und eine Bewohnerin
Altenzentrum Rodenbach - Mittwoch, 11.05.2022
Zum Muttertag hatte sich das Betreuungsteam des Altenzentrums in Rodenbach etwas Besonderes für die Bewohner*innen der Einrichtung der Alten- und Pflegezentren des MKK einfallen lassen: Ein warmes Handbad oder eine Handmassage, ein Fußbad – die Bewohnerinnen konnten eine Wellnessanwendung ihrer Wahl aussuchen. Einige Bewohnerinnen nahmen auch die Möglichkeit wahr, sich die Fingernägel lackieren zu lassen. Mit den Anwendungen sind viele positive Effekte verbunden: Bäder im warmen Wasser und Massagen regen die Durchblutung an und pflegen die Haut.

Entspannende Musik, Pralinen und alkoholfrier Sekt, den die Betreuungskräfte auf Wunsch reichten, rundeten das Verwöhnprogramm für die Bewohner*innen an diesem Tag ab. Auch Bewohner Hermann Keßler, der ebenfalls Interesse am Angebot zeigte, erhielt von Sandra Hammer, stellvertretende Leitung der sozialen Betreuung, eine entspannende Handmassage an diesem Tag und fühlte sich als einziger Mann unter vielen Bewohnerinnen sichtlich wohl. In Deutschland wird der Muttertag traditionell am zweiten Sonntag im Mai begangen. Der Muttertag wurde im Jahr 1922 in Deutschland eingeführt.
27Apr2022

Frühlingsbasteln im Altenzentrum Rodenbach

Bewohner*innen falten Frühlingsblumen und Schmetterlinge

Präsentieren die Ergebnisse des gemeinsamen Frühlingsbastelns: (von links) Christel Seemann, Maria Gronenberg, Emmi Zaenker, David Becker, Sieglinde Abig und Charlotte Herzog.
Altenzentrum Rodenbach - Mittwoch, 27.04.2022
Rodenbach. – Mit ehrenamtlicher Unterstützung durch Christel Seemann und der Betreuungskraft Sandra Hammer, bastelten die Bewohner*innen des Altenzentrums Rodenbach frühlingshafte Fensterdekorationen aus buntem Papier. Nach einer kurzen Einweisung in die Falttechnik, bewiesen die Bewohner*innen ihre Fingerfertigkeit und ließen zahlreiche bunte Frühlingsblumen und Schmetterlinge entstehen. Alle hatten viel Spaß an der gemeinsamen Aktivität und freuten sich über das Ergebnis – die farbenfrohen Bastelleien verzieren nun die Fenster des Gemeinschaftsraums. Christel Seemann kommt regelmäßig zum Basteln ins Altenzentrum Rodenbach, einer von zwölf Einrichtungen der Alten- und Pflegezentren des Main-Kinzig-Kreises (APZ-MKK).
20Apr2022

Besuch des Osterhasen im Altenzentrum Rodenbach

Kostümiert bringt Hauswirtschaftsleiterin Heike Panicke den Bewohner*innen Freude

Der Osterhase besuchte die Bewohner*innen des Altenzentrums Rodenbach und verschenkte Hasen aus Schokolade.
Altenzentrum Rodenbach - Mittwoch, 20.04.2022
Bereits am Ostersonntagmorgen erwarteten die Bewohner*innen des Altenzentrums Rodenbach voller Vorfreude den Besuch des Osterhasen in der Einrichtung der Alten-und Pflegezentren des MKK.

Hauswirtschaftsleiterin Heike Panicke, die verkleidet in die Rolle des Langohrs schlüpfte, besuchte die einzelnen Wohnbereiche und verteilte Hasen aus Schokolade an die Bewohner*innen. Um die süßen Osterfreuden wirklich jedem zu Teil werden zu lassen, hoppelte der Osterhase auf die Zimmer der bettlägerigen Bewohner*innen.

„Die Bewohnerinnen und Bewohner nahmen die mitgebrachten Hasen mit einem Lächeln entgegen“, zeigte sich Hauswirtschaftsleiterin Panicke selbst glücklich über den Erfolg ihres Einsatzes.
22Mär2022

Ersehnte Wiederaufnahme der Gottesdienste im Altenzentrum

Seit März finden regelmäßig am ersten Freitag im Monat katholische Andachten statt

Brigitte Burbach, Gemeindereferentin in Rente, bei der gemeinsamen Andacht mit dem Bewohner*innen des Altenzentrums Rodenbach.
Altenzentrum Rodenbach - Dienstag, 22.03.2022
„Schön, dass hier endlich wieder ein katholischer Gottesdienst stattfindet“, freute sich eine Bewohnerin über den Besuch von Brigitte Burbach, Gemeindereferentin in Rente, im Altenzentrum Rodenbach. Die frühere Mitarbeiterin der Klinikseelsorge Hanau, die sich ehrenamtlich in den Pfarrgemeinden St. Peter und Paul in Rodenbach und Maria Königin in Langenselbold engagiert, war gekommen, um gemeinsam mit den Bewohner*innen die Wiederaufnahme katholischer Gottesdienste im Altenzentrum zu feiern. Pandemiebedingt hatte dieses Angebot lange Zeit entfallen müssen. „Langersehnt tat der Gottesdienst sehr gut“, dankte eine Bewohnerin für die Möglichkeit, die Veranstaltung zu besuchen.

Jeden ersten Freitag im Monat finden nun wieder regelmäßig katholische Gottesdienste im Altenzentrum Rodenbach statt. Gemeindereferentin Barbara Schneider, die die Andachten gemeinsam mit den Mitarbeiter*innen der Rodenbacher Einrichtung der Alten- und Pflegezentren des Main-Kinzig-Kreises (APZ-MKK) organisiert, ist es ein Anliegen, die Senior*innen zu Gottesdiensten einzuladen: „Gottesdienste im Altenzentrum sind Teil meines Aufgabengebietes. Eine Aufgabe, die mir sehr viel Freude bereitet“, erklärt die Gemeindereferentin. In Zeiten der Trauer möchte sie die Menschen ebenfalls begleiten: „Seit September 2021 habe ich auch die offizielle Beauftragung des Bistums Fulda zum Beerdigungsdient“.

Den Termin für den nächsten katholischen Gottesdienst im Altenzentrum Rodenbach haben sich die Bewohner*innen schon vorgemerkt: Am Freitag, den 1. April 2022 kommt Reiner Uftring, Diakon im Nebenberuf, in die Rodenbacher Einrichtung der APZ MKK, um gemeinsam mit den Bewohner*innen die Andacht zu feiern.
08Mär2022

Bewohner*innen feiern Karneval im Altenzentrum Rodenbach

Mitarbeiter*innen veranstalten Rosenmontagsumzug in den Wohnbereichen

Rosenmontagsumzug (von links nach rechts): stellvertretende Leitung soziale Betreuung Sandra Hammer, Leitung Hauswirtschaft Heike Panicke, Betreuungskraft Marika Gentile
Altenzentrum Rodenbach - Dienstag, 08.03.2022
Die Sehnsucht, gemeinsam feiern zu können, war groß: „Karneval beginnt schon im November. Wenn es die Möglichkeit gegeben hätte, hätten unsere Bewohnerinnen und Bewohner und Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter von da an bis zum Faschingsdienstag durchgefeiert“, erinnert sich die Leiterin der sozialen Betreuung im Altenzentrum Rodenbach Vanessa Buono, an das närrische Treiben in der Einrichtung der Alten- und Pflegezentren des Main-Kinzig-Kreises (APZ-MKK). Da nicht gemeinsam bin großem Kreis gefeiert werden konnte, bewiesen die Betreuungskräfte Kreativität und bereiteten für die närrischen Tage für jeden Wohnbereich ein individuelles Programm. Den Anfang machte an Weiberfastnacht der Wohnbereich 3. Dort erfreute Musiker Erwin Krause die Gäste auf einer Pyjama-Party mit stimmungsvoller Musik, die er auf seinem Akkordeon erklingen ließ. Anschließend besuchte Krause die Wohnbereiche 1 und 7, um für die Bewohner*innen zu spielen. Ein weiteres Highlight war der traditionsreiche Rosenmontagsumzug der Mitarbeiter*innen, die mit ihrem bunt geschmückten Wagen von Wohnbereich zu Wohnbereich zogen.

Die Leiterin der Hauswirtschaft Heike Panicke und ihre beiden Kolleginnen der sozialen Betreuung Sandra Hammer und Marika Gentile, verteilten beim Rosenmontagsumzug Kamellen an die Bewohner*innen. „Welch eine Gaudi“, lachte eine Bewohnerin, als sie die Bonbons auffing. Auch am Faschingsdienstag kam Akkordeonspieler Krause ins Altenzentrums Rodenbach und sorgte mit Büttenreden und Sketche mit musikalischer Begleitung für fröhliche Stimmung in den Wohnbereichen 2 und 8. Entertainer Reinhard Paul war ebenfalls am Dienstag in die Einrichtung gekommen, um durch das Programm der Faschingsfeier des Wohnbereichs „Junge Pflege“ zu führen. Zusätzlich gaben das Musiker-Duo „The Wanderers“ kleine Konzerte auf den Zimmern, sodass auch bettlägerige Bewohner*innen mitfeiern konnten. „Die beiden brachten Faschingsstimmung in jedes Zimmer und zauberten ihren Zuhörer*innen ein Lächeln ins Gesicht“, würdigte Betreuungskraft Buono den ehrenamtlichen Einsatz der Musiker. „Ich danke jedem Mitarbeiter für die außerordentliche Unterstützung in diesen Tagen“, so Buono rückblickend.
25Jan2022

Frühlingserwachen im Altenzentrum Rodenbach

Bewohner und Betreuungskräfte betätigen sich als Hobby-Gärtner

Bewohnerin Elisabeth Janz kümmert sich um die Pflege eines der Hochbeete im Garten des Altenzentrums Rodenbach.
Altenzentrum Rodenbach - Dienstag, 25.01.2022
Immer wieder gehen die Bewohner*innen gemeinsam mit den Betreuungskräften des Altenzentrums Rodenbach unter die Hobby-Gärtner*innen, so auch im Januar. Gemeinsam mit der Betreuungskraft Marika Gentile gingen mehrere Bewohner*innen des Wohnbereichs 3 raus um gemeinsam zu Gärtnern. Denn auch wenn die Temperaturen noch nicht auf den Frühling verweisen, ist es den Bewohner*innen und den Betreuungskräften wichtig, dass die Außenanlagen schön begrünt sind. So wurden die ersten „winterharten“ Blümchen schon einmal rausgesucht. Alte, morsche Pflänzchen, sowie Unkraut wurden gejätet, die Erde gelockert und neue Blüten in die Hochbeete gepflanzt. „Ein schönes und abwechslungsreiches Angebot, das Sonne in die noch tristen Wintertage bringt“ so Betreuungskraft Gentile. Daneben wurden ein paar Frühlingslieder angestimmt und ein kleines „Kräuterrätsel“ in die Gartenarbeit mit eingebaut.
11Jan2022

Mit einem Altar auf Rollen durch das Altenzentrum Rodenbach

Pfarrer Heinrich Schwarz hält Andachten für die Bewohner mehrerer Wohnbereiche

Pfarrer Heinrich Schwarz hält Andachten für die Bewohner*innen des Altenzentrums Rodenbach und ist dazu mit einem mobilen Altar in der Einrichtung unterwegs.
Altenzentrum Rodenbach - Dienstag, 11.01.2022
Rodenbach. – An mehreren aufeinanderfolgenden Tagen hat Pfarrer Heinrich Schwarz von der evangelischen Kirchengemeinde Rodenbach, die Bewohner*innen des Altenzentrums Rodenbach besucht und Andachten abgehalten. Lange war es her, dass Gottesdienste im Altenzentrum stattfinden konnten. Umso schöner war es, dass sich Pfarrer Schwarz anbot, auf allen Wohnbereichen einzeln kleine nachweihnachtliche Andachten abzuhalten, sodass die Bewohner*innen nach längerer Zeit wieder an einer Andacht teilnehmen konnten. Auf Wunsch besuchte Pfarrer Schwarz die Bewohner*innen auch in ihren Zimmern, sofern diese nicht an der Andacht teilnehmen konnten. Um mobil zu sein, wurde der Altar kurzerhand auf Rollen gestellt, sodass dieser einfach über die einzelnen Wohnbereiche zu fahren war. Pfarrer Schwarz kündigte an, dass er diese Andachten um Ostern wiederholen werde, worauf sich die Bewohner*innen bereits jetzt freuen.
05Jan2022

Mit dem Grammophon in eine frühere Zeit gereist

Marian Guzan macht Bewohnern des Altenzentrums eine Freude

Physiotherapeut Marian Guzan bereitete den Bewohner*innen der Jungen Pflege im Altenzentrum Rodenbach einen musikalischen Nachmittag.
Altenzentrum Rodenbach - Mittwoch, 05.01.2022
Mit klassischer Musik, aber auch Schlagern wie „Heimweh“ von Freddy Quinn oder Chansons wie „La Mer“ von Charles Trenet sowie Walzer und Tango Musik – abgespielt von historischen Grammophonen, bereitete Marian Guzan, den Bewohner*innen der Jungen Pflege im Altenzentrum Rodenbach, einen unterhaltsamen und musikalischen Nachmittag. Marian Guzan ist Physiotherapeut und seit vielen Jahren in der Jungen Pflege im Altenzentrum Rodenbach tätig. Er ist auch der Besitzer der historischen Geräte, Tonträger sowie der Bücher, mit denen er die Bewohner*innen auf eine Reise in frühere Zeiten mitnahm. Mitgebracht hatte Guzan zwei Koffergrammophone, ein Trichtergrammophon, diverse Rechenmaschinen sowie einige Bücher, alte Ausgaben des Magazins „Die Gartenlaube“ aus dem Jahr 1880 und andere historische Dokumente. Die Bewohner hatten sichtlich Spaß an der Musik und an den Büchern und bestaunten auch die historischen Rechenmaschinen. Für viele war es sicher das erste Mal, solche Geräte in Aktion zu erleben. Dazu begeisterte Guzan die Bewohner*innen mit interessanten Geschichten rund um die Geräte und die damalige Zeit. Im Anschluss an die Aktion bedankte sich die Fachkraft für Soziale Betreuung, Vanessa Buono bei Marian Guzan.
30Dez2021

Weihnachten im Altenzentrum Rodenbach

Individuelle Feiern für einzelne Wohnbereiche

Hübsch hergerichtet feierten die Bewohner*innen das Weihnachtsfest.
Altenzentrum Rodenbach - Donnerstag, 30.12.2021
Auch in diesem Jahr ist es pandemisch bedingt nicht möglich gewesen, die ersehnte gemeinsame Weihnachtsfeier für die Bewohner*innen im Altenzentrum Rodenbach durchzuführen. Dennoch gelang es dem kreativen Team der sozialen Betreuung in der Rodenbacher Pflegeeinrichtung bestens, den Bewohner*innen ein besinnliches schönes Weihnachtsfest zu bescheren. So wurden für die einzelnen Wohnbereiche ganz individuelle Feiern mit abgestimmten Programmen zusammengestellt. Klassische Weihnachtslieder und Gaumenfreuden aus der Küche durften natürlich nicht fehlen, ganz individuell nach den Wünschen der hier lebenden Senioren. So wurden auf einem Wohnbereich frische Crêpes ausgebacken, auf einem anderen gab es Grillhähnchen oder frittierte Pommes. Auf allen Bereichen wurden die Bewohner*innen aktiv in die Überlegungen und die Gestaltungen der Weihnachtsfeiern einbezogen. Die Feierlichkeiten wurden in der Weihnachtswoche an unterschiedlichen Tagen durchgeführt, den Abschluss bildete das Fest des Wohnbereiches 3 am Heiligen Abend. „Hier ist es schon seit vielen Jahren Tradition, dass an Heilig Abend gemeinsam zu Abend gegessen wird und danach die Bewohner*innen ihre Bescherung erhalten“, berichtet Vanessa Buono, die Leiterin der sozialen Betreuung der Rodenbacher Pflegeeinrichtung.
29Dez2021

Ein Tag ohne Lächeln ist ein verlorener Tag

Wanderausstellung mit letzter Station im Altenzentrum Rodenbach

Dr. Monika Fingerhut (links) und Vanessa Buono freuen sich bereits auf die Reaktionen und Gespräche mit den Bewohner*innen des Altenzentrums.
Altenzentrum Rodenbach - Mittwoch, 29.12.2021
Bilder mit erheiternden Momenten, lustigen Begebenheiten, stiller Freude und herzlichem Miteinander schmückten seit Januar die Einrichtungen der Alten- und Pflegezentren des Main-Kinzig-Kreises. Im monatlichen Wechsel waren die Fotografien in den kreiseigenen Einrichtungen von Hanau bis Sinntal zu sehen, ein Großteil stammt dabei vom Langenselbolder Fotografen Axel Häsler.

Unter der Federführung von Dr. Monika Fingerhut (Fachbereichskoordinatorin Soziale Betreuung), Vanessa Buono (Fachleitung Soziale Betreuung im Altenzentrum Rodenbach) und Tanya Yagci (Marketing) wurde die Fotoausstellung mit Aufnahmen aus allen Einrichtungen organisiert. „Gerade in einer Zeit, in der jeder gern für ein paar erheiternde Momente dankbar ist, sollen die „Lächelnden Gesichter“ bei den Betrachtern ein Schmunzeln hervorzaubern“, so wünschten es sich die Organisatorinnen der Ausstellung. Und in der Tat war die Resonanz auf die Ausstellung allerorts positiv. Die Bilder luden in den Einrichtungen zu Gesprächen zwischen Bewohner*innen und Mitarbeiter*innen ein. „In der Senioren-Dependance Hammersbach kamen die Bilder so gut an, dass die Hausleiterin Ellen Weckerlein die Idee auf das Haus übertragen und Bilder der hier lebenden Menschen ausstellen möchte“, freut sich Dr. Monika Fingerhut über die gelungene Wanderausstellung.
Da viele Einrichtungen es bedauerten, dass die Ausstellung nur vier Wochen vor Ort war, ist eine weitere Ausstellung für das nächste Jahr geplant. Unter dem Motto „Schöne Momente in Betreuung und Pflege“ sollen erneut im monatlichen Wechsel stimmungsvolle Fotografien die Wände aller APZ-MKK-Einrichtungen zieren.
13Dez2021

Frau Nikolaus besucht das Altenzentrum Rodenbach

Bewohner und Mitarbeiter freuen sich über Geschenke am Nikolaustag

Frau Nikolaus verteilte große Nikoläuse aus Schokolade an die Bewohner*innen und viele kleinere an die Mitarbeiter*innen des Altenzentrums Rodenbach.
Altenzentrum Rodenbach - Montag, 13.12.2021
Der vertraute Klang der Weihnachtsglocke hallte durch das Altenzentrum Rodenbach und kündigte Besuch an. Gespannt und voller Vorfreude hatten die Bewohner*innen und Mitarbeiter*innen der Einrichtung der Alten- und Pflegezentren des Main-Kinzig-Kreises wie jedes Jahr den Besuch von Frau Nikolaus erwartet, die es nie vergisst, alle zu beschenken. Auch in diesem Jahr gelang es ihr mit Leichtigkeit, den Bewohner*innen und den Mitarbeiter*innen ein Lächeln ins Gesicht zu zaubern. Mit viel Liebe hatte Frau Nikolaus, die eine verblüffende Ähnlichkeit mit der Hauswirtschaftsleiterin Heike Panicke hat, für alle Bewohner*innen und Mitarbeiter*innen über 230 schön verpackte große und kleine Schokoladennikoläuse mitgebracht, die sie in einem Wagen durch die Einrichtung zog und persönlich an alle überreichte. Damit Frau Nikolaus jedem eine Freude bereiten konnte, hatten viele Mitarbeiterinnen des Altenzentrums zuvor dabei geholfen, die Geschenke zu verpacken. Auch der Weihnachtsmann, der seinen Besuch für die Weihnachtstage angekündigt hat, kann auf die Unterstützung vieler Elfen zählen, die ihm beim Verpacken der Geschenke helfen werden. Vielleicht findet der ein oder andere Weihnachtself im Advent die nötige Zeit, um die Bewohner*innen des Altenzentrums zu besuchen.