Alten- und Pflegezentren des Main-Kinzig-KreisesLogin | Sitemap | nach unten

Alten- und Pflegezentren

Nachrichten und Presseartikel
Wohnstift Hanau

Wir bedanken uns für Ihr Interesse an unseren Veröffentlichungen...
16Mai2024

Eine treue Seele des Wohnstifts Hanau geht in den Ruhestand

Ursula Nadolny lädt Kolleginnen und Kollegen zum gemeinsamen Pizzaessen ein

Wurde im Kreis ihrer Kolleginnen und Kollegen in den Ruhestand verabschiedet – die langjährige Reinigungskraft Ursula Nadolny.
Donnerstag, 16.05.2024
– Nach fast drei Jahrzehnten engagierten Dienstes im Wohnstift Hanau, einer der 13 Einrichtungen der Alten- und Pflegezentren des Main-Kinzig-Kreises (APZ-MKK), wurde Ursula Nadolny herzlich verabschiedet. Nadolny, die seit dem 13. Februar 1996 als Reinigungskraft im Wohnstift tätig war, geht ab dem 1. Juni 2024 in den wohlverdienten Ruhestand und genießt bis dahin ihren restlichen Urlaub. Die Verabschiedung fand im Rahmen eines gemeinsamen Pizzaessens statt, zu dem Ursula Nadolny ihre Kolleginnen und Kollegen eingeladen hat. Während der Feierlichkeiten hielten Tobias Jäger, Vorsitzender des Betriebsrats der APZ-MKK, sowie Sabine Hahn und Rosi Sorber aus der Hauswirtschaft des Wohnstifts, bewegende Ansprachen und bedankten sich herzlich bei Ursula Nadolny für ihre langjährige, zuverlässige und stets geschätzte Arbeit. Auch mehrere Kolleginnen erinnerten an die vielen schönen gemeinsamen Momente.

Als Zeichen der Wertschätzung und des Dankes erhielt Nadolny von ihren Kolleginnen und Kollegen sowie Vorgesetzten einen wunderschönen Blumenstrauß, eine Urkunde und liebevoll ausgewählte Geschenke. „Ursula Nadolny hat über viele Jahre hinweg durch ihre Arbeit einen wesentlichen Beitrag zum Wohlbefinden unserer Bewohnerinnen und Bewohner geleistet. Ihr Engagement und ihre Hingabe werden uns allen sehr fehlen“, betonte Tobias Jäger in seiner Rede. Das Wohnstift Hanau bedankt sich bei Ursula Nadolny für ihre unermüdliche Arbeit und wünscht ihr für den neuen Lebensabschnitt alles Gute, Gesundheit und viele schöne Momente. Die APZ-MKK betreiben insgesamt 13 Einrichtungen, die pflegebedürftigen Menschen ein Zuhause bieten. Das Wohnstift zeichnet sich durch seine qualitativ hochwertige Pflege- und Betreuungsangebote aus, die auf die individuellen Bedürfnisse der Bewohnerinnen und Bewohner abgestimmt sind.
Artikel teilen
13Mai2024

Musik und Tanz: Frühlingsfest im Wohnstift Hanau

Auftritt der beliebten Band Sentimental Journey begeistert Bewohner

Ein Bild das Lebensfreude ausstrahlt – Bewohnerin Gertrud Korte und Moritz Krotz, Mitarbeiter der Sozialen Betreuung, bei einem fröhlichen Tanz auf dem Frühlingsfest im Wohnstift Hanau.
Montag, 13.05.2024
Im Wohnstift Hanau, einer der 13 Einrichtungen der Alten- und Pflegezentren des Main-Kinzig-Kreises (APZ-MKK), wurde das Frühlingsfest dieses Jahres mit großer Freude und in einer Atmosphäre voller Musik und Tanz gefeiert. Die Bewohnerinnen und Bewohner sowie zahlreiche Gäste aus der Umgebung kamen zusammen, um bei herrlichem Wetter und unterhaltsamer Musik die ersten warmen Tage des Jahres zu genießen. Das Highlight des Festes war der Auftritt der beliebten Band Sentimental Journey, die mit ihren lebensfrohen Melodien und bekannten Frühlingsliedern wie „Für Dich soll's rote Rosen regnen“ und „Du hast den Farbfilm vergessen“ für ausgelassene Stimmung sorgte. Der Tanzfläche blieb dann auch selten leer.

Milica Vlaoski, die Einrichtungsleiterin des Wohnstifts Hanau, eröffnete das Fest mit warmen Worten: „Es freut mich, dass wir wieder ein schönes Fest für unsere Bewohnerinnen und Bewohner ausrichten können.“ Ihre Begrüßung wurde ergänzt durch Karl-Heinz Voit vom Ortsbeirat Hanau – Nordwest, der die Gäste willkommen hieß und die „dunkle Jahreszeit“ offiziell für beendet erklärte. Seine Ehefrau, Roza Voit, die Vorsitzende des Einrichtungsbeirats des Wohnstifts ist, zeigte sich begeistert von der gelungenen Veranstaltung. „Es war ein Fest, das allen Freude bereitet hat“, resümierte sie. Auch kulinarisch wurden die Gäste verwöhnt: Der hausgemachte Rhabarberkuchen fand großen Anklang und rundete das Fest ab.

Das Frühlingsfest im Wohnstift Hanau steht beispielhaft für die gelungene Integration von kulturellen und geselligen Aktivitäten, die den Bewohnerinnen und Bewohnern der APZ-MKK regelmäßig angeboten werden – getreu dem Unternehmensmotto „Leben mit anderen – Menschen in Gemeinschaft.“
Artikel teilen
05Apr2024

Gutes Tun und Freude schenken

Gelebte Nächstenliebe der Adventgemeinde der evangelischen Freikirche

Handarbeiten für Bewohner*innen und Mitarbeitende des Wohnstifts Hanau.
Freitag, 05.04.2024
Mitglieder der Adventgemeinde Hanau haben den Bewohnerinnen und Bewohnern sowie den Mitarbeitenden des Wohnstiftes Hanau Geschenke zu Ostern überreicht. „Gutes Tun und Freude schenken“ war dabei ihr Motto, so fuhren die Mitglieder der Gemeinde mit zwei vollgepackten Fahrzeugen das Wohnstift Hanau, eine Einrichtung der Alten- und Pflegezentren des MKK, an. Die Gemeindemitglieder hatten in den letzten Monaten sehr intensiv und fleißig gearbeitet und für 255 Bewohner*innen und 200 Mitarbeiter*innen Geschenke hergestellt. Es wurden bemalte Kaffeetassen, gehäkelte Dekorationen, Bilderrahmen und Nackenkissen für bettlägerige Bewohner*innen hergestellt, zu jedem der liebevoll gestalteten Geschenke gab es obendrein selbstgemachtes Gebäck.
Bewohnerinnen und Betreuungskräfte nahmen die Geschenke freudig entgegen, um dann auch gleich mit der Verteilung zu beginnen. Die Bewohner*innen in den Wohnbereichen waren so sehr berührt, dass sie es nicht glauben konnten: „Ist das wirklich für mich“ so eine Bewohnerin oder ein Bewohner, “Der Bilderrahmen passt gut auf mein Nachttischchen. Ich freue mich sehr.“ Die Einrichtungsbeiratsvorsitzende Roza Voit war überwältigt von dem großen Engagement der Gemeinde und bedankte sich im Namen der Bewohner*innen.
„Nicht nur die Bewohnerinnen wurden mit den liebevoll gestalteten Handarbeiten beglückt, sondern auch den Mitarbeitenden wurde durch die Überreichung der Präsente Dank und Wertschätzung für ihr Tun übermittelt“ freut sich Cordula Delp, Leiterin der sozialen Betreuung im Wohnstift Hanau. Irina Mamanashirov, Mitglied der Gemeinde freute sich, dass die Geste so gut bei Allen im Wohnstift ankam.
Artikel teilen
27Mär2024

Eugen-Kaiser-Schule fördert Generationenaustausch

Gesundheitsklasse organisiert heiteren Vormittag im Wohnstift Hanau

Die Schülerinnen und Schüler der Gesundheitsklasse der Eugen-Kaiser-Schule beim gemeinsamen Spiel mit den Bewohnerinnen und Bewohner des Wohnstifts Hanau.
Mittwoch, 27.03.2024
In einer herzlichen Begegnung zwischen Jung und Alt besuchte die Gesundheitsklasse der Eugen-Kaiser-Schule das Wohnstift Hanau, eine der 13 Einrichtungen der Alten- und Pflegezentren des Main-Kinzig-Kreises (APZ-MKK). Dieser Besuch markiert einen weiteren Meilenstein in der langjährigen Kooperation zwischen der Bildungseinrichtung und der Pflegeeinrichtung. Unter der Leitung von Nicole Moritz, Schulpfarrerin und Schulseelsorgerin, wurden die Schülerinnen und Schüler von den Bewohnerinnen und Bewohnern sowie den Betreuungskräften des Wohnstifts warmherzig empfangen. Gemeinsam verbrachten sie einen ereignisreichen Vormittag mit Spielen und Musik, der von gegenseitigem Austausch und Freude geprägt war.

Die Schülerinnen und Schüler hatten sich sorgfältig auf diesen Tag vorbereitet und brachten Spiele und Aktivitäten mit, die zum Lachen und Nachdenken anregten. Besonders das Ratespiel, bei dem Redewendungen erraten werden mussten, sorgte für viel Heiterkeit und zeigte die Kreativität der jungen Gäste. Musikalische Einlagen am Klavier, passend zum Frühlingsanfang, rundeten das Programm ab und luden zum gemeinsamen Singen und Erraten von Liedern ein. Der Höhepunkt des Besuchs waren die liebevoll gestalteten Geschenke, die die Schülerinnen und Schüler für die Seniorinnen und Senioren angefertigt hatten. Diese Geste unterstrich den respektvollen Umgang und die Wertschätzung der jungen Menschen für die ältere Generation.

Eine Bewohnerin äußerte sich begeistert über die Begegnung: „Es war sehr schön, die jungen Menschen kennenzulernen und es freut mich zu hören, dass sie nach ihrem Abschluss eine Pflegeausbildung machen möchten.“ Mit ihrer Kooperation zeigen die Eugen-Kaiser-Schule und das Wohnstift Hanau, wie wertvoll der Austausch zwischen den Generationen ist.
Artikel teilen
26Mär2024

Osterfreude im Wohnstift Hanau

Generationen verbinden durch Kreativität

Maria Bernhardt, Bewohnerin des Wohnstifts Hanau hat sichtlich viel Spaß beim gemeinsamen Osterbasteln mit den Kindern der Kita-Nordwest.
Dienstag, 26.03.2024
Ein Meer aus Farben und fröhlichen Gesichtern erfüllte den Blauen Saal des Wohnstifts Hanau, als die Kinder der Kita-Nordwest zu Besuch kamen, um gemeinsam mit den Bewohnerinnen und Bewohnern des Hauses Osterdekorationen zu basteln. In einer herzlichen Atmosphäre voller Lachen und Lernfreude kamen die Generationen zusammen, um die Osterzeit einzuläuten. Gemeinsam mit den Erzieherinnen und Erzieherinnen-Auszubildenden leiteten die Betreuungskräften des Wohnstifts die Bastelaktivitäten. Mit Scheren, Klebstoff und einer Vielzahl von Materialien entstanden kunstvolle Fensterbilder. Diese schmücken nun die Fenster des Saals und bringen die Freude der Osterzeit zum Ausdruck. Die Gespräche zwischen den Kindern und den Senioren waren geprägt von Wärme und Vertrautheit. Einige Kinder und Senioren zeigten sogar sportliche Übungen, die für Heiterkeit unter den Anwesenden sorgten. „Es war so, als wenn die Kinder erst gestern bei uns gewesen wären, so vertraut und herzlich, es war so ein schöner Nachmittag!”, äußerte sich die Bewohnerin Maria Bernhardt, begeistert über den gelungenen Nachmittag. Die Veranstaltung in der zu den Alten- und Pflegezentren des Main-Kinzig-Kreises (APZ-MKK) gehörenden Einrichtung, brachte Jung und Alt in einer Atmosphäre der Freude zusammen und zeigte einmal mehr, wie wertvoll der Austausch zwischen den Generationen ist. Die gemeinsamen Aktivitäten sind ein wertvoller Beitrag zur Lebensqualität und ein leuchtendes Beispiel für das Miteinander in unserer Gesellschaft.
Artikel teilen
20Mär2024

Frühlingskonzert der Band Les Oldies im Wohnstift Hanau

Bewohner, Angehörige und Mitarbeiter starten beschwingt in den Frühling

Mit einem beschwingten Frühlingskonzert begeisterte die beliebte Band Les Oldies kürzlich Bewohnerinnen und Bewohner, Angehörige sowie Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter gleichermaßen.
Mittwoch, 20.03.2024
Mit einem beschwingten Frühlingskonzert im Wohnstift Hanau begeisterte die Band Les Oldies die Bewohnerinnen und Bewohner, Angehörige sowie die Mitarbeitenden gleichermaßen.

Die Bandmitglieder, bestehend aus Birgit Buxbaum (Keyboard), Margitta Lange (Gesang), Dr. Ralf Takke (Gitarre), Wolfgang Schröder (E-Gitarre) und Akkordeon, sind im Wohnstift Hanau keine Unbekannten. Ihr außergewöhnliches ehrenamtliches Engagement hat sie zu gern gesehenen und gehörten Gästen gemacht. Der festlich geschmückte Blaue Saal war bis auf den letzten Platz gefüllt, als Les Oldies den Frühling musikalisch einläuteten. Passend zur Jahreszeit präsentierten sie ein abwechslungsreiches Repertoire aus deutschen und englischsprachigen Liedern. Von den „Tulpen aus Amsterdam“ bis hin zu „House of the Rising Sun“ – die Bewohnerinnen und Bewohner lauschten begeistert und sangen bei einigen Stücken mit.

Dazu genossen die Gäste gekühlte Waldmeister-, Holunder- und Himbeercocktails. Die fröhliche Atmosphäre und die mitreißende Darbietung der Band sorgten für beste Stimmung. Einrichtungsleitung Milica Vlaoski bedankte sich herzlich bei den Bandmitgliedern für ihr besonderes ehrenamtliches Engagement: „Es war wieder eine gelungene und abwechslungsreiche Veranstaltung. Wir freuen uns schon auf die nächsten Auftritte von Les Oldies, die unter anderem im Sinnesgarten der Eugen-Kaiser-Schule stattfinden werden.“ Die Musik der Band Les Oldies verbindet die Generationen und zauberte ein Lächeln auf die Gesichter der Zuhörerinnen und Zuhörer. Das Wohnstift Hanau freut sich bereits auf weitere musikalische Höhepunkte mit dieser außergewöhnlichen Band.

Das Wohnstift Hanau ist eine von derzeit 13 Einrichtungen der Alten- und Pflegezentren des Main-Kinzig-Kreises (APZ-MKK), eine weitere in Wächtersbach ist derzeit im Bau.
Artikel teilen
19Feb2024

Wohnstift Hanau erhält 2000€ von der Sparkasse Hanau

Bürgerstiftung Hanau Stadt und Land fördert Spiritualität in der Einrichtung

(Von links) Einrichtungsleiterin Milica Vlaoski, Pfarrerin Beatrice Weimann-Schmeller und die Leitung der Sozialen Betreuung Cordula Delp sind dankbar für die Unterstützung der Bürgerstiftung.
Montag, 19.02.2024
In einer bemerkenswerten Geste der Unterstützung hat die Bürgerstiftung der Sparkasse Hanau 2000,00 Euro an das Wohnstift Hanau gespendet, zur Förderung der Spiritualität und der Seelsorge innerhalb der Einrichtung. Dieses Engagement unterstreicht das Bestreben der Bürgerstiftung Hanau Stadt und Land, das Wohlbefinden und die Lebensqualität der Bewohnerinnen und Bewohner sowie des Personals im Bereich der Altenpflege zu verbessern. Pfarrerin Beatrice Weimann-Schmeller, seit 17 Jahren Seelsorgerin im Wohnstift, Milica Vlaoski, Einrichtungsleiterin des Wohnstifts und Cordula Delp, Leitung Soziale Betreuung, drückten ihre tiefe Dankbarkeit gegenüber der Bürgerstiftung aus. Das Wohnstift Hanau, Teil der Alten- und Pflegezentren des Main-Kinzig-Kreises, beschäftigt 145 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, die sich mit Hingabe um die Pflege und die Betreuung der 210 Bewohnerinnen und Bewohner kümmern.

Angesichts der häufig erlebten Unsicherheiten der Bewohnerinnen und Bewohner beim Einzug in eine Pflegeeinrichtung, hat das Projekt „Förderung der Spiritualität“ zum Ziel, die subjektive Lebensqualität durch spirituelle Unterstützung zu erhöhen. Das Projekt adressiert ein Thema, das sowohl für das Personal als auch für die Bewohner*innen von großer Bedeutung ist. Um die Spiritualität als stärkende Ressource wahrzunehmen, plant das Wohnstift Hanau die Durchführung von Vorträgen und Workshops zu existentiellen Themen wie Gesundheit, Krankheit, Sterben, Tod, Wertvorstellungen und Sinnerfahrungen. Zusätzlich sollen gemeinschaftliche Erlebnisse wie gemeinsames Essen und kulturelle Veranstaltungen das Gemeinschaftsgefühl stärken. Angebote von Büchern, Filmen und CDs werden den Bewohnerinnen, Bewohnern und Mitarbeitenden helfen, sich mit ihrer eigenen Spiritualität und einem transzendenten Selbst- und Weltverständnis auseinanderzusetzen.

Das Wohnstift ist dankbar für weitere Unterstützung, ob in Form ehrenamtlichen Engagements oder finanzieller Zuwendungen, um die geplanten Angebote realisieren zu können (wohnstift.hanau@apz-mkk.de). Die großzügige Spende der Bürgerstiftung, ist ein bedeutender Schritt in Richtung eines tieferen Verständnisses und der Förderung von Spiritualität im Kontext der Altenpflege. „Mit dieser Spende, können wir einen bedeutenden Unterschied im Leben der Menschen machen, die diese Unterstützung am meisten benötigen“, so Beatrice Weimann-Schmeller.
Artikel teilen
15Feb2024

Große Faschingsfeier im Wohnstift Hanau

Humorvolle Büttenreden und schwungvolle Tänze

Die gesamte Veranstaltung im Wohnstift Hanau war ein farbenfrohes Fest, das von Freude, Kreativität und Gemeinschaftsgeist geprägt war. Bewohnerinnen, Mitarbeiterinnen, Angehörige und Ehrenamtliche feierten gemeinsam unter dem Motto “Das Leben bleibt bunt”. Von humorvollen Büttenreden über schwungvolle Tänze – die Atmosphäre war mitreißend und herzlich.
Donnerstag, 15.02.2024
Am vergangenen Wochenende fand im Wohnstift Hanau eine ausgelassene Faschingsfeier statt. Unter dem Motto „Das Leben bleibt bunt“ versammelten sich Bewohner*innen, Mitarbeiter*innen, Angehörige und Ehrenamtliche im festlich dekorierten Blauen Saal. Die Einrichtungsleitung, Milica Vlaoski, begrüßte herzlich die Gäste und dankte allen Mitwirkenden. Besonders hervorgehoben wurde die kreative Arbeit der Hauswirtschaftsabteilung, die den Saal in fröhlichen Farben geschmückt hatte. Auch die Pflege- und Betreuungskräfte leisteten wertvolle Unterstützung beim Kostümieren und Schminken der Bewohner*innen. Traditionell führte Heinz-Otto Rieth durch das abwechslungsreiche Programm. Die Stimmung erreichte ihren Höhepunkt, als Bernd Lukosch mit seiner humorvollen Büttenrede “Der Patient” das Publikum zum Lachen brachte. Der Patient, der statt wirkungsvoller Medikamente lieber das Nebenwirkungsfreie Placebo bevorzugte, sorgte für viele Schmunzler.

Anschließend betrat Melanie Rosenberger die Bütt‘ und berichtete von ihren turbulenten Erlebnissen beim Skifahren. Dabei kam sie zu dem Schluss, dass Skifahren nicht für jeden geeignet ist. Ihr Beitrag erhielt viel Applaus. Die Tanzmäuse der Concordia Kesselstadt 1867 e.V., unter der Leitung von Sylke Huth, zeigten schwungvolle Tänze und begeisterten die Gäste mit ihren akrobatischen Einlagen und tollen Kostümen. Zum Abschluss gab es eine ausgelassene Polonaise durch den Saal. Musikalisch wurde die Feier vom Neuberger Schlawiner begleitet, der mit seiner Trompeteneinlage und spontanen Liederwünschen aus der Rock 'n Roll Zeit für beste Stimmung sorgte. Die Faschingsfeier im Wohnstift Hanau war ein voller Erfolg, und alle freuen sich bereits auf das nächste bunte Fest.

Die Soziale Betreuungskraft Agnese Russi sorgte für eine besondere Überraschung während der Faschingsfeier. Sie überreichte allen Aktiven farbenfrohe, selbstkreierte Faschingsorden. Diese liebevoll gestalteten Orden waren eines der Highlights der Veranstaltung. Die Bewohnergruppe des WB 7 hatte mit viel Kreativität und Engagement an der Gestaltung der Orden gearbeitet. Jeder Orden war ein Unikat und spiegelte die individuellen Persönlichkeiten der Bewohner wider. Von glitzernden Sternen bis hin zu fröhlichen Masken – die Vielfalt der Motive war beeindruckend. Die strahlenden Gesichter der Aktiven, als sie ihre Orden in Empfang nahmen, zeigten, wie sehr diese Geste geschätzt wurde. Agnese Russi betonte, wie wichtig solche Aktionen für die Gemeinschaft sind.
Artikel teilen
26Jan2024

Sternsinger begeistern die Bewohner des Wohnstifts Hanau

Pfarrer Andreas Weber von der Katholischen Kirche St. Elisabeth spendet Segen

Die Sternsinger der Katholischen Pfarrgemeinde St. Elisabeth und Pfarrer Andreas Weber besuchen das Wohnstift Hanau.
Freitag, 26.01.2024
In einer herzerwärmenden Aktion haben die Sternsinger der Katholischen Pfarrgemeinde St. Elisabeth, unter der Leitung von Pfarrer Andreas Weber, das Wohnstift Hanau besucht und ihre Segensbotschaft in der gesamten Einrichtung verbreitet. Das Wohnstift, eine von zwei Einrichtungen der Alten- und Pflegezentren des Main-Kinzig-Kreises (APZ-MKK) in Hanau, erlebte damit einen Tag voller Freude. Die Sternsinger, in ihren traditionellen Gewändern, brachten den Segen „20*C+M+B+24 – Christus Mansionem Benedicat, Christus segne dieses Haus“ an die Einrichtung an. Ihr Gesang erfüllte die Wohnbereiche, Einzelzimmer, Flure, das Treppenhaus, den Aufzug, die Küche und den Speisesaal, und schufen eine fröhliche und gesellige Atmosphäre in der gesamten Einrichtung.

Besondere Anerkennung verdienen die jungen Sternsinger, die sich trotz kalten Wetters auf den Weg machten, um Freude und Segen zu spenden. Ihr Einsatz war ein inspirierendes Beispiel für die Gemeinschaft. Die Begegnungen zwischen den Sternsingern, den Bewohner*innen und dem Personal des Wohnstifts waren geprägt von herzlichen Gesprächen und gemeinsamen Momenten der Besinnlichkeit. Es war ein Tag, der lange in Erinnerung bleiben wird, sowohl für die Empfänger des Segens als auch für diejenigen, die ihn überbrachten. Die Aktion endete mit dem Anbringen des Segensschildes an der Tür, begleitet von Liedern und guten Wünschen für das neue Jahr. In diesem Sinne sendet das Wohnstift herzliche Grüße und wünscht allen ein gesegnetes Jahr 2024.
Artikel teilen
23Jan2024

Projekt „Älterwerden mit Wohlgefühl“ im Wohnstift Hanau

Soziale Betreuungskräfte erhalten gesundheitsfördernde Impulse für Senioren

Die Leiterin der Sozialen Betreuung Cordula Delp präsentiert gemeinsam mit den Sozialen Betreuungskräften den Nachweis über die Teilnahme am Projekt „Älterwerden mit Wohlgefühl.“
Dienstag, 23.01.2024
Das Wohnstift Hanau, das zu den Alten- und Pflegezentren des Main-Kinzig-Kreises (APZ-MKK) gehört, hat in Zusammenarbeit mit der Gesellschaft für Gesundheitsförderung Pro Vita ein innovatives Projekt durchgeführt, das das Wohlbefinden und die Lebensqualität der Senior*innen verbessern soll. In dem Projekt „Älterwerden mit Wohlgefühl“ wurden die sozialen Betreuungskräfte geschult und erhielten gesundheitsfördernde Impulse, die sie in den Alltag der Senior*innen integrieren können. Das Projekt fand im vergangenen Jahr statt und umfasste acht Schulungstage, an denen die sozialen Betreuungskräfte an verschiedenen Aktionstagen teilnahmen. Die Aktionstage zeigten gesundheitsfördernde Maßnahmen in Bezug auf die Arbeit mit Senior*innen, wobei die Themenschwerpunkte Bewegung, Entspannung und Ernährung im Fokus standen. Die Kosten für das Projekt wurden von der AOK-Die Gesundheitskasse Hessen und der Bahn-BKK übernommen.

Die Gesellschaft für Gesundheitsförderung Pro Vita hat mit Experten aus Sport-, Gesundheits-, Ernährungswissenschaften und Entspannungstrainern die Aktionstage gestaltet und durchgeführt. Dabei wurde den sozialen Betreuungskräften das Konzept des Nudgings vorgestellt, das die Senior*innen zu mehr Eigenständigkeit und Bewegung anregen soll, beispielsweise durch abwechslungsreiche Getränkestationen oder kleine Erlebnisparcours. Die sozialen Betreuungskräfte zeigten sich begeistert von dem Projekt und berichteten von positiven Erfahrungen und Erkenntnissen. „Die Fortbildungsreihe war klasse, wir konnten viel dazulernen und haben viele neue Impulse erhalten, die wir in unseren Betreuungsalltag sehr gut mit einbauen können“, sagte eine Teilnehmerin. „Es hat sehr viel Spaß gemacht, wir haben auch viel gelacht. In der Gruppe war mir besonders der Erfahrungsaustausch sehr wichtig“, ergänzte eine andere Teilnehmerin.

Zum Abschluss der Schulung überreichte Christiana Chapligin den sozialen Betreuungskräften eine Materialbox mit Igelbällen und Therabändern, die sie für ihre Arbeit mit den Senior*innen nutzen können. „Es hat mir große Freude bereitet, so motivierte Teilnehmer zu unterrichten. Ich bin überzeugt, dass sie mit ihrem Engagement und ihrer Kreativität das Wohlbefinden und die Lebensqualität der Senioren im Wohnstift Hanau erhöhen werden“, sagte Chapligin. Das Projekt „Älterwerden mit Wohlgefühl“ ist auch ein Beispiel für die erfolgreiche Zusammenarbeit zwischen dem Wohnstift Hanau, der Gesellschaft für Gesundheitsförderung Pro Vita und den Krankenkassen, die sich gemeinsam für die Gesundheit und das Wohlergehen der Senior*innen einsetzen.
Artikel teilen
22Jan2024

Winterzauber auf dem Main – Seniorenbüro lädt zu Ausflug ein

Bewohner*innen des Wohnstifts Hanau genießen eine ganz besondere Schifffahrt

Winterzauber auf dem Main – bei ihrer gemeinsamen Schifffahrt bewundern die Senioren die winterliche Landschaft und unterhalten sich angeregt bei Kaffee und Kuchen.
Montag, 22.01.2024
Es war ein Tag voller Freude und Gemütlichkeit: Die Bewohner*innen des Wohnstifts Hanau, einer Einrichtung der Alten- und Pflegezentren des Main-Kinzig-Kreises, unternahmen eine winterliche Schifffahrt auf dem Main. Begleitet wurden sie von der Fachkraft für Soziale Betreuung Yvonne Menge und den Betreuungskräften Miriam Peralta und Christel Brosch, die sich liebevoll um die Senioren kümmerten. Die Schifffahrt war eine von vielen Veranstaltungen, die das Seniorenbüro der Stadt Hanau für die älteren Bürger*innen organisiert. Das Ziel war, ihnen eine Abwechslung vom Alltag zu bieten und ihnen die Schönheit der Region zu zeigen. Das stimmungsvoll geschmückte Schiff bot dafür den perfekten Rahmen. Die Fahrt ging mainaufwärts und zurück, vorbei an malerischen Landschaften, historischen Städten und imposanten Brücken. Die Senioren konnten die Aussicht bewundern, sich unterhalten und bei Kaffee und Kuchen die winterliche Atmosphäre genießen.

Die Schifffahrt auf dem Main war ein voller Erfolg: Die Bewohner*innen des Wohnstifts Hanau waren begeistert von dem Erlebnis und bedankten sich herzlich bei den Organisatoren und ihren Begleiterinnen. „Es war so schön, im nächsten Jahr bin ich wieder dabei“, sagte eine Bewohnerin strahlend. Auch die Betreuungskräfte waren rundum zufrieden mit dem winterlichen Ausflug. „Es ist immer wieder schön, unseren Senioren eine Freude zu machen und ihnen etwas Besonderes zu ermöglichen“, sagte Yvonne Menge. „Wir freuen uns schon auf die nächste Schifffahrt.“ Eine Flusskreuzfahrt auf dem Main ist eine ideale Gelegenheit, um die Vielfalt und Schönheit Deutschlands zu entdecken. Ob im Sommer oder im Winter, ob allein oder in Gesellschaft, ob entspannt oder aktiv, der Main bietet für jeden Geschmack etwas. Wer sich für eine Flusskreuzfahrt auf dem Main entscheidet, kann sich auf eine unvergessliche Reise freuen.
Artikel teilen
29Dez2023

Rückblick auf das gemeinsam Geleistete

Dank für ein ehrenamtliches Engagement im Wohnstift Hanau

Gemeinsamer Jahresabschluss des Ehrenamtkreises im Wohnstift Hanau
Freitag, 29.12.2023
Um dem Ehrenamtskreis im Wohnstift Hanau für seinen engagierten Einsatz gebührend zu danken, lud die Leiterin der sozialen Betreuung, Cordula Delp, die Ehrenamtler*innen zu einem gemeinsamen Abendessen in den festlich geschmückten Blauen Saal ein.
Das Ehrenamt im Wohnstift Hanau, eine Einrichtung der Alten- und Pflegezentren des MKK, ist ein wichtiger Stützpfeiler in der Betreuung der Bewohner*innen. Sie sind mit unterschiedlichsten Aktivitäten im Wohnstift unterwegs. So kommen sie mit ihren Hunden Oskar, Kira und Frieda zu Besuch, sie bieten Vorleserunden, Kaffeeklatsch und Gedächtnistraining an. Ehrenamtliche Musiker*innen oder auch ganze Chöre geben ihr musikalisches Können zum Besten und sorgen so für regelmäßige Konzerte. Die Ehrenamtlichen helfen beim Backen und Kochen oder gehen mit Bewohnerinnen und Bewohnern Spazieren, sie unterstützen bei Ausflügen und fahren Bewohner*innen mit der Rikscha spazieren. Sie richten gemeinsame Geburtstage aus und unterstützen den Einrichtungsbeirat, ein wichtiges Gremium das die Interessen der Bewohner*innen vertritt.
„Ich freue mich unwahrscheinlich, dass wir eine so große Anzahl von ehrenamtlichen Mitarbeiter*innen im Wohnstift haben, sie alle leisten hier einen sehr wichtigen Beitrag, um das Wohlbefinden der Bewohner*innen stetig zu fördern“, so Cordula Delp und ergänzt „Wir leben Ehrenamt, dazu gehört auch ein offener und ehrlicher Umgang miteinander, auch wenn es mal knirscht. Oft ist es nur eine Kleinigkeit, die es zu lösen gilt, beispielsweise die Parkmöglichkeiten für Ehrenamtliche, die Vorbereitung eines Angebotes oder der Austausch mit den Kolleginnen“. Ein regelmäßiger Austausch mit den Ehrenamtlichen sind den APZ-MKK sehr wichtig. So finden jährlich zentrale Veranstaltungen statt wie Qualitätszirkel, Fortbildungen, gemeinsame Ausflüge und Feste statt. Bei dem nun gemeinsamen Treffen der Ehrenamtlichen des Wohnstiftes in fröhlicher Runde gab es einen regen Austausch, es wurde viel gelacht und Pläne für das nächste Jahr geschmiedet. „Der Abend hat mir so gut getan“ und „Ich habe mich sehr wohlgefühlt“ waren nur zwei Aussagen von Ehrenamtlichen zu dem gelungenen Jahresabschluss im Ehrenamtskreis.
Artikel teilen
18Dez2023

Festliche Klänge in den Wohnbereichen des Wohnstiftes

Adventssingen des ehrenamtlichen Besuchsdienstkreises

Gemeinsam mit Bewohner*innen und ihren Angehörigen sang der Besuchsdienstkreis beliebte und bekannte Weihnachtslieder im Wohnstift.
Montag, 18.12.2023
Mit weihnachtlichen Liedern hat der Besuchsdienstkreis des Wohnstiftes Hanau den Bewohnerinnen und Bewohnern der Hanauer Pflegeeinrichtung eine große Freude gemacht. Das Team der sozialen Betreuung hatte mit weihnachtlicher Dekoration in den Wohnbereichen bereits für eine vorweihnachtliche Atmosphäre gesorgt, gemeinsam wurden Plätzchen gebacken, deren Düfte sich in den Wohnbereichen verbreiteten. Mit dem traditionellen Adventssingen des Besuchsdienstkreises war klar, Weihnachten steht unmittelbar bevor.

In Engelsgewändern gekleidet besuchte der Ehrenamtskreis unter Leitung von Frau Pfarrerin Béatrice Weimann-Schmeller an zwei Tagen alle Wohnbereiche und sang mit den Bewohner*innen und ihren Angehörigen bekannte und beliebte Weihnachtslieder. Begleitet wurde der Gesang am mobilen Klavier durch Moritz Krotz, Betreuungskraft im Wohnstift Hanau. Als „Stille Nacht, heilige Nacht“ angestimmt wurde, war den in Wohnbereichen eine ganz besondere Atmosphäre entstanden. „Wir haben früher auch immer unter dem Weihnachtbaum gesungen, das ist für mich Weihnachten“, erinnerte sich eine Bewohnerin nach dem Adventssingen.

Der ehrenamtliche Besuchsdienstkreis engagiert sich in vielfältiger Weise seit über 30 Jahren aktiv im Wohnstift Hanau, sei es die Begleitung der Bewohner*innen zu Gottesdiensten oder die Unterstützung bei Veranstaltungen, sie bieten Singrunden an, suchen Bewohner*innen zu Einzelaktivitäten und Gesprächen in ihren Zimmern auf, kurzum sie sind in der Betreuung der Senior*innen und Senioren ein unverzichtbarer Pfeiler.
Artikel teilen